21 Kommentare

Dschungelcamp 2013: So streng sind die Backstage-Regeln

Tarnkleidung und Handyverbot: Für die Crew des Dschungelcamps gelten harte Regeln. Das geht aus einem Verhaltensmanifest hervor, das jetzt öffentlich wurde.

Während die Kandidaten Ekelprüfungen über sich ergehen lassen müssen, ist auch das Leben der Dschungelcrew kein Zuckerschlecken. Das geht aus der 37-seitigen "Crew Bible" hervor, aus der die "Bild-Zeitung" heute einige Passagen veröffentlicht.

Für die etwa 400 Dschungelcamp-Mitarbeiter, zur Hälfte Deutsche, zur Hälfte Australier, gilt zum Beispiel ein strenges Redeverbot mit den Promis. Werden sie doch von einer Olivia Jones (43) oder einem Joey Heindle (19) angequatscht, lautet die Standard-Antwort: "Ich darf nicht mit Ihnen reden. Sprechen Sie mit dem Produzenten."

Weil die Promis nicht wissen sollen, welcher Tag und wie spät es ist, müssen die Mitarbeiter ihre Uhren überkleben, bevor sie das Camp betreten. Handys sind streng verboten.Wer sich dem Camp mehr als 500 Meter nähert, muss dunkle Tarnkleidung tragen. Gegenstände, die die Sonne reflektieren, sind tabu, weil sie die Promis irritieren könnten.

Auf keinen Fall dürfen Crew-Mitarbeiter irgendwelche Informationen an die Presse weitergeben. In der "Dschungel-Bibel" wird davor gewarnt, dass Journalisten Kneipengespräche belauschen oder sich unter einem falschen Vorwand ins Camp schleichen könnten.

Wer sich nicht an diese strengen Regeln hält, verliert sofort seinen Job. Den Aufwand lässt sich RTL einiges kosten: Das Dschungelcamp ist Deutschlands teuerste TV-Show: Die Gesamtkosten belaufen sich auf circa 30 Millionen Euro.

schließen
Lies auch ...
aNeil Patrick Harris als Doogie Howser neben Elyssa Davalos
Neil Patrick Harris Entjungfert und sitzengelassen
Kommentare
noch verfügbare Zeichen
*****
B-Promi

omg!!! aber wer is schon so dumm dort zu arbeiten!!!!

Petzen!#11
*****
B-Promi

oh ja das ist natürlich eine ziemlich schwere strafe, nicht mit diesen luftpumpen kommunizieren zu dürfen...

Petzen!#10
*****
Paparazzo

30 Millionen für so eine Show ?!

Petzen!#9
*****
Normalo

Ich habe eine Idee zur Kostenersparnis: Schickt die Promis ohne Team in den Dschungel, baut ein paar versteckte Kameras an und fertig... Zwei Fliegen mit einer Klappe: Kostet weniger Geld und wir werden TV-Müll los

Petzen!#8
*****
Paparazzo

Einige Punkte bei dieser Sendung finde ich so gut aus dem Drehbuch gelesen...

Petzen!#7
*****
Paparazzo

Der Schwachsinn wird immer größer!!

Petzen!#6
*****
GURU

30 Millionen kostet RTL die Show? Das ist erlogen und Erstunken. Das können sie jemandem sagen der die Unterhose mit der Beißzange anzieht. Vielleicht sollte RTL uns mal verraten wie viel Millionen sie durch Anrufe und Werbung verdienen. Mit Sicherheit machen sie keinen Verlust sondern ein dicken Gewinn. Ich lasse mich ja gerne Verarschen, aber nicht so.
Für 30 Millionen könnte man das ganze Grundstück kaufen und einen Kindergarten draus machen.

Petzen!#5
*****
Fan

Sorry, ich kann nicht anders. Aufruf zur Spendenaktion für den Terrorveganer. One-way-ticket nach China. Dann kann er sich auf die Mauer setzen und dort missionieren. Die essen alles. Und wir brauchen seine Sprüche nicht mehr zu lesen. Ist eh immer das Gleiche.

Petzen!#4
*****
GURU

Wahnsinn... so viel Kohle und Personalaufwand für den Dreck.

Petzen!#3
*****
Paparazzo

Dieser Kommentar wurde gesperrt und wird deshalb nicht angezeigt.

#2