20 Kommentare

Demi Moore reicht die Scheidung von Ashton Kutcher ein

Demi Moore (50) hat 16 Monate nach der Trennung von Ashton Kutcher (35) die Scheidungspapiere eingereicht. Ganz ohne Komplikationen dürfte die Scheidung aber nicht über die Bühne gehen.

Immerhin geht es um eine Menge Geld.

Um Ashtons Geld genauer gesagt. Das ganz große Geld machte Ashton Kutcher nämlich erst, nachdem er Superstar Demi Moore im September 2005 das Jawort gegeben hatte. Satte 24 Millionen US-Dollar kassiere der bestbezahlte TV-Star 2012 allein für seine Rolle in der Sitcom "Two and a Half Men".

Und genau von diesem Stück Kuchen will Demi jetzt offenbar ihr Stück abhaben. Doch das soll Ashton ganz anders sehen.

Ein Insider verriet im Gespräch mit der "New York Post": "Trotz der Tatsache, dass er durch sie berühmter wurde, glaubt er nicht, dass er ihr etwas schuldet. Es reicht Demi jetzt. Man hofft noch, dass die Anwälte der beiden eine Einigung erzielen, ansonsten wird die Scheidung vor Gericht verhandelt werden müssen." In ersten Gesprächen soll Ashton sich "ablehnend und feindselig" gezeigt haben.

Dabei dürfte Ashton überglücklich sein, dass Demi endlich bereit dazu ist, sich von dem US-Hottie scheiden zu lassen. Er reichte bereits im Dezember 2012 die Scheidungspapiere ein – angeblich drängte ihn seine neuen Flamme, Schauspielerin Mila Kunis (29), dazu, einen Schlussstrich unter das Ehe-Kapitel mit Demi zu ziehen.

Oh, oh! Wenn das mal nicht nach Stoff für frischen 'Ashton & Demi-Gossip' riecht...

Tipps der Redaktion
schließen
Lies auch ...
Prinz Carl Philip und Sofia Hellqvist
Kommentare
noch verfügbare Zeichen
*****
GURU

ging doch nur um das Geld

Petzen!#20
*****
GURU

war keine ehe aus liebe

Petzen!#19
*****
GURU

war alles eine frage der zeit

Petzen!#18
*****
GURU

er ist nicht besser

Petzen!#17
*****
GURU

da steht er ihr in nichts nach , hat sie doch auch nur geheiratet wegen des Geldes ,,,und Betrogen .

Petzen!#16