2 Kommentare

Prinz Harry – ein schlechter Onkel für Baby Charlotte?

Prinz Harry ist der Onkel von Charlotte
FOTOS: Harry im Wandel der Zeit ..

Zwischen all seinen Verpflichtungen hat Prinz Harry weniger Zeit für seine kleine Nichte Charlotte (kleines Foto) als im eigentlich lieb ist ....  © Action Press, picture alliance

Prinz Harry scheint in Afrika sehr glücklich zu sein, doch ein Teil seiner Gedanken bleibt in Großbritannien, wo er einige der wichtigsten Momente im Leben seiner Nichte Charlotte verpasste.

Prinz Harry (30) unterstützte das australische Militär und setzt sich seit Wochen in Afrika für den Erhalt gefährdeter Tierarten ein. Klingt nach einem guten Vertreter der britischen Krone. Doch dafür verpasste er nicht nur die Geburt seiner Nichte Charlotte, die er erst drei Wochen danach kennen lernte, sondern auch ihre Taufe. Das bereut Harry offenbar immer noch und nennt sich selbst einen "schlechten Onkel".

Wie die "Mail on Sunday" berichtet, vertraute Harry sich einem Mitarbeiter einer Naturschutz-Organisation an, als er sie bei einem mehrtägigen Projekt in der südafrikanischen Wildnis begleitete. Simson Uri-Khob von "Save the Rhino" erzählte der Zeitung von seinem Gespräch mit dem Prinzen. Demnach sagte dieser: "Was für ein schlechter Onkel ich doch bin! Ich sollte wirklich dort sein. Aber heute bin ich hier, genau da, wo ich sein will." Harry habe zugegeben, "in vielerlei Hinsicht privilegiert" zu sein, und wolle zukünftig öfter Zeit in Afrika verbringen.

Harry soll sich nicht nur als zugänglicher Kollege, sondern als kompetenter Helfer ohne Allüren präsentiert haben. Er habe tatkräftig mitgeholfen, wenn Löwen für Tests sediert wurden, und habe seinen Anteil an Koch- und Abwaschpflichten übernommen. Harry habe zwar Bodyguards bei sich gehabt, sich jedoch "ohne Beschwerden" den "rauen Verhältnissen" in der Wildnis gefügt, wie Simson weiter erzählte. "Als ich ihm vorgestellt wurde, konnte ich sofort sehen, dass er ein guter Gefährte und ein Teamplayer sein würde." (spot)

Tipps der Redaktion
Herzogin Kate beim Hockey
Hockey, Polo & Co. Die Royals – very sporty!
schließen
Lies auch ...
Anna Wintour und Hillary Clinton verstehen sich gut
Kommentare
noch verfügbare Zeichen
*****
B-Promi

@Blickkontakt,
genau das war auch mein erster Gedanke...
Dem gibt´s nichts hinzu zu fügen...

Petzen!#2
*****
Paparazzo

Was für eine hohle Frage. Wenn er Kinder am Hintern haben wollte, dann hätte er eigene. Ich denke er hat Verpflichtungen, welcher Art auch immer. Würde er sich um die Kinder seines Bruders kümmern, würde hier die nächste Frage lauten: Hat Harry nicht andere Verpflichtungen als bei den Kindern von Willi herumzuhängen?

Petzen!#1