17 Kommentare

Paris Jackson und Chester Castellaw - heimliche Hochzeit?

Paris Jackson und Chester Castellaw bei ihrem ersten gemeinsamen Auftritt im Mai in Beverly Hills
FOTOS: Die schönsten Bilder von Paris Jackson

Sind Paris Jackson und Chester Castellaw schon Mann und Frau?  © Getty Images

Jackson-Spross Paris (17) sorgt im Netz für Hochzeits-Gerüchte: Sie änderte ihren Namen zu Jackson-Castellaw. Hat sie ihren Freund Chester (18) geheiratet?

Seit einem halben Jahr zeigt sich das ehemalige Sorgen-Kind des Jackson-Clans Paris Jackson glücklich wie nie. Nachdem sie 2013 wegen eines Suizid-Versuchs in einer Klinik in Utah behandelt wurde, kehrte die Tochter des verstorbenen Michael Jackson (†50) Anfang diesen Jahres nach Los Angeles zurück – und verliebte sich Hals über Kopf. Ihr Auserwählter ist der angehende Profi-Fußballer Chester Castellaw. Auf ihrer Instagram-Seite postet die 17-Jährige fast täglich Turtel-Bilder mit ihrem Liebsten. Doch es scheint tatsächlich weit ernster als eine Teenager-Liebelei zu sein, denn die beiden wollen angeblich den Rest ihres Lebens miteinander verbringen.

Bereits im Sommer sorgte das Paar für Heirats-Gerüchte, nachdem Paris mit einem verdächtigen Klunker am linken Ringfinger gesichtet wurde. “Chester hat schon einen Ring für Paris gekauft und er hat vor sie zu fragen, ob sie ihn heiraten möchte”, plauderte eine Quelle damals gegenüber dem US-Portal „Radar Online“ aus. Da Paris noch minderjährig ist, braucht er dazu allerdings die Zustimmung ihres gesetzlichen Vormunds – Großmutter Katherine Jackson (85). Jetzt sieht es ganz so aus, als habe Chester den Segen der Familie erhalten, denn in Hollywood geht das Gerücht um, die beiden Teenies hätten bereits den Bund der Ehe geschlossen. Ausschlag dafür gab Paris höchst persönlich: Am vergangenen Mittwoch (21. Oktober) änderte sie ihren Namen auf sämtlichen Social Media Kanälen zu Paris Jackson-Castellaw. Ob die 17-Jährige tatsächlich schon eine verheiratete Frau ist oder die Hochzeit einfach nicht mehr abwarten kann, bleibt fraglich. Denn eigentlich war der große Tag erst nach ihrem 18. Geburtstag im April geplant. Doch der gute Einfluss, den Chester auf seine Freundin hat, könnte die Familie umgestimmt haben. “Sie halten ihn für einen unglaublich netten und sensiblen jungen Mann, der nichts als Unterstützung und Verständnis für Paris zeigt”, so ein Insider.

Trotzdem – ob sie schon geheiratet haben oder nicht – eines steht fest: Es wird einen strengen Ehevertrag geben. Dieser soll die Tochter des „King of Pop“ im Fall einer Scheidung davor schützen, ihr Vermögen von geschätzt zwei Milliarden US-Dollar zu verlieren. Unter anderem erbte Paris die Rechte an rund einer Million Songs – nicht nur von ihrem Vater, sondern von den Beatles, Lady Gaga und Taylor Swift. (rk)

schließen
Lies auch ...
Helena Fürst: Bald bei "Promi Big Brother" zu sehen
Kommentare
noch verfügbare Zeichen
*****
B-Promi

Aus welcher Geisterbahn ist der Typ denn geflohen?

Petzen!#17
*****
V.I.P.

Das stimmt, aufs Hotel Mama sollte man nicht angewiesen sein. Und schon gar nicht, sollte man auf Kosten anderer leben und dann meinen, man sei selbständig. Da bin ich ganz und gar Deiner Meinung.
Aber ich weiß aus eigener Erfahrung, dass man, wenn man unbedingt will, auch mit einem Lehrlingsgehalt z.B. auskommen kann. Man muss sich dann halt einschränken. Darum geht es nämlich, dass man, auch heute noch für das was man wirklich will kämpfen muss und einem das Leben normalerweise nichts auf einem Silbertablett serviert.
Damit ob jemand prominent ist oder nicht, hat das nicht das geringste zu tun.

Petzen!#16
*****
Rockstar

Ich stimme dir ja zu was Jugendliebe angeht. Ich denke halt nur, dass für mich Altersgrenzen nicht ohne Grund geschaffen wurden. Lebensgestaltung ist schön und gut, nur bedenkt man, dass viele, die nicht prominent sind, eine Ehe als Minderjährige vollziehen wollen und eben keinen eigenen Hausstand danach gründen wollen, dann ist die Lebensgestaltung der Eltern auch im Eimer. Vlt will man als Eltern seine Kinder nicht bis ultimo samt Ehepartner und Enkelkinder bei sich zu Hause leben haben, um dann hinter denen her zu räumen? Deswegen weil ich keine Ausnahme wegen Prominenz schaffen will, finde ich einfach, dass man erst eigenen Hausstand gründen sollte, die dann als Jugendliebe von mir aus in einer Ehe mündet. Das meine ich grundsätzlich UtedieGute. Ich gönne dir deinen Standpunkt und verstehe ihn auch. Jeder soll so machen wie er will. Nur ich für meinen Teil würde meine Einwilligung als Vormund bei "meinem" Kind verweigern aus den genannten Gründen.

Petzen!#15
*****
V.I.P.

Natürlich kann man auch andersrum Minyal, aber man muss nicht. Warum sollte sie nicht heiraten, wenn sie das will? Man muss doch nicht auf Teufel-komm-raus dem Zeitgeist entsprechend leben.
Es ist ein großer Vorteil dieser Zeit, in der wir leben, dass man keinen Trauschein braucht, wenn man ihn nicht will. Das ist prima. Aber wenn jemand sein Leben anders gestalten will, sollte auch das möglich sein, das ist es ja gerade, was uns von den 60ern unterscheidet.
Klar, ich verstehe das schon, dass manche denken, dass diese Freizügigkeit, die ja auch hart erkämpft wurde, genutzt werden sollte. Dabei wird aber vergessen, dass es die freie Wahl der Lebensgestaltung war, die im Vordergrund stand. Jetzt einfach den Spieß umzudrehen und zu sagen, die sollen gefälligst nur zusammenleben und nicht heiraten, weil wir das für besser finden, unterscheidet sich meines Erachtens nicht sehr von dem Spießertum der 60er. (Minyal, das war jetzt nicht gegen Dich gemünzt, sondern gilt ganz allgemein!)

Petzen!#14
*****
GURU

Sie hängt wenigstens nicht alles an die große Glocke. Recht hat sie, wenn sie heimlich geheiratet hat.

Petzen!#13