16 Kommentare

Lamar Odom – Ärzte befürchten Hirnschaden nach Bordell-Skandal

Lamar Odom 2012 in New York
FOTOS: Diese Liebe war einmal …

Fans, Freunde und Familie bangen noch immer um Lamars Gesundheitszustand (Foto: 2012 in New York)

Der Gesundheitszustand von Lamar Odom scheint weiterhin kritisch. Einem Bericht zufolge soll er selbst Freunde und Familie nicht wiedererkennen.

Weiterhin kommen widersprüchliche Nachrichten aus dem Lager von Lamar Odom (35). Nach den hoffnungsvollen Meldungen von US-Medien in den vergangenen Wochen, der ehemalige Basketball-Star könne bereits wieder gehen und dürfe die Klinik womöglich bald verlassen, berichtet "TMZ" nun, Odom habe in der vergangenen Woche kaum Fortschritte gemacht. Quellen zufolge sollen seine Ärzte ernsthafte Hirnschäden befürchten.

Angeblich könne er Freunde und Verwandte nicht erkennen, wenn sie ihn besuchen. Auch das Sprechen bereite ihm nach wie vor große Schwierigkeiten. Zuvor hatte "TMZ" berichtet, Odom habe während seines Zusammenbruchs zwölf Schlaganfälle erlitten.

Odom war am 13. Oktober bewusstlos in einem Bordell in Nevada aufgefunden worden. Als Ursache für den Zusammenbruch werden Drogen vermutet. Mittlerweile wurde er in ein Krankenhaus in seiner Heimat Los Angeles verlegt. Seine Noch-Ehefrau Khloé Kardashian (31) ist Berichten zufolge oft an seiner Seite. (spot)

Tipps der Redaktion
Kim Kardashian liebt das Rampenlicht
Hollywood-Familie Das ist der Kardashian-Clan
schließen
Lies auch ...
Rita Ora
Kommentare
noch verfügbare Zeichen
*****
Jetsetter

Wenns nur noch Brei im Oberstübchen gibt womit soll er sich dann Gedanken machen....

Petzen!#16
*****
GURU

Vielleicht hat er daraus gelernt!

Petzen!#15
*****
B-Promi

mein mitleid hält sich in grenzen. mir tut die kohle leid, die er verhurt und durch die nase gezogen hat. warum gehen solche menschen nicht besser mit ihrem geld und ihrer gesundheit um. wer so mit sich umgeht, braucht sich nicht wundern, wenn es so kommt.

Petzen!#14
*****
Jetsetter

Zwölf Schlaganfälle ist eine sehr harte Nummer... und ein hoher Preis für einen Abend voller 'Spaß'. Waren vermutlich Viagra und Hard Drugs. Ich denke er hätte in diesem Fall weniger gelitten wäre er daran gestorben. Aber jetzt ist er möglicherweise für den Rest seines Lebens behindert.. trauriger Fall.

Petzen!#13
*****
Paparazzo

Dieser Kommentar wurde gesperrt und wird deshalb nicht angezeigt.

#12