13 Kommentare

Charlie Sheen setzte bei seiner HIV-Behandlung auf den falschen Arzt

Charlie Sheen zu Gast in der "Tonight Show"
FOTOS: Charlie Sheens unfassbare Karriere

Charlie Sheen hat genug von alternativen Heilungsmethoden  © Getty Images

Ziegenmilch als Zaubermittel gegen HIV? Daran glaubte zumindest Charlie Sheen (50), als er sich auf eine fragwürdige Behandlungsmethode einließ.

Im November schockte Charlie Sheen die Öffentlichkeit, als er live im TV seine HIV-Diagnose bestätigte. Bereits vor vier Jahren hatte sich der "Two and a Half Man"-Star mit dem Virus infiziert. Er stellte in zahlreichen Interviews klar, dass er sich nicht von seiner Erkrankung unterkriegen lassen würde.

"Wenn jemand dieses Ding bekämpfen kann und eine Heilung findet, dann bin ich es. Ich werde alle Mittel, die mir zur Verfügung stehen, ausschöpfen, ich werde mich mit jedem Experten treffen und ich werde nicht aufhören, dagegen anzukämpfen", sagte er im Interview mit dem US-Portal "Radar Online".

Doch in seinem Kampf setzte Charlie offensichtlich auf das falsche Pferd – oder besser gesagt, auf den falschen Arzt. Der 50-Jährige offenbarte vor Kurzem in der amerikanischen TV-Sendung "The Dr. Oz Show", dass er seine HIV-Medikamente abgesetzt habe. Stattdessen habe er sich für eine alternative Behandlungsmethode in Mexiko entschieden. Doch die stellte sich als ziemlich fragwürdig heraus.

Dr. Samir Chachoua hatte dem Star versprochen, ihn von seiner Krankheit zu befreien – mit der Milch arthritischer Ziegen. In dieser befände sich der sogenannte CAEV-Virus, der laut des Arztes den HIV-Virus zerstöre und Menschen auf Lebenszeit vor einer erneuten Infektion schütze.

Chachoua, der in Amerika keine ärztliche Zulassung hat und deshalb in Mexiko praktiziert, wollte seine Theorie untermauern, indem er sich angeblich sogar Sheens infiziertes Blut spritzte! In der US-Show "Real Time" versicherte er Moderator Bill Maher jetzt, dass bei Charlie bereits kurz nach der ersten Behandlung eine Besserung eingetreten sei.

Das widerlegte der Hollywood-Star allerdings: "Ich habe mich selbst als Versuchskaninchen zur Verfügung gestellt und kann das keinem empfehlen. Ich bin froh, dass ich noch lebe", sagte er. Die HIV-Werte in seinem Blut seien sogar gestiegen. Als das passierte, habe er umgehend wieder seine Tabletten genommen. (rk)

Tipps der Redaktion
schließen
Lies auch ...
James Franco im Sommer 2016 als Lana Del Rey
Kommentare
noch verfügbare Zeichen
*****
Rockstar

Das Geschäft mit alternativen Methoden boomt.
Die einen werden reich, die anderen sterben.
Schade, dass man die Quacksalber nicht wegen vorsätzlichem Mord aus niedrigen Beweggründen anzeigen kann!
Aber wer auf so was reinfällt, ist eigentlich schon hirntot.

Petzen!#13
*****
B-Promi

XDXDXDXDXDXD!
Nix gegen alternative Methoden, aber das da oben ist doch wohl echt lächerlich!
Lässt aber auch einige Rückschlüsse auf die geistigen Fähigkeiten von Herrn Sheen zu, wenn er auf sowas reinfällt!
Das ist auch wirklich nicht mehr mit Angst und Verzweiflung zu erklären.

Petzen!#12
*****
B-Promi

Ich habe früher viel Bio-Ziegenmilch. Ein wahrer Genuß.

Petzen!#11
*****
Rockstar

Elbsurfer, vermutlich hast Du niemals gesehen, wie ein Mensch langsam an diesem Virus kaputtgegangen ist. Ich schon. Es ist gerade das Tückische, dass sich das Virus so gut tarnen kann - man kann nur an den SYMPTOMEN erkennen, dass man infiziert ist. Übrigens zweifeln auch nicht wenige daran, dass Menschen je auf dem Mond gelandet sind. Täglich werden unbekannte Lebensformen entdeckt, für deren Existenz man keine Erklärung findet. Dennoch ist es so.

Petzen!#10
*****
Groupie

Noch etwas zum Thema Aidsleugnung und dass noch niemand Aidsviren gesehen habe:
https://de.wikipedia.org/wiki/AIDS-Leugnung

Petzen!#9