24 Kommentare

Madonna: Sorgerechtsstreit um Sohn Rocco geht vor US-Gericht

Madonna 2015 in Los Angeles, Rocco Ritchie 2015 in New York
FOTOS: Auf Zeitreise mit der Queen of Pop

Der Stress mit Sohn Rocco ist für Madonna zu einen waschechten Härtefall geworden  © GettyImages, Picture Alliance

Im Sorgerechtsstreit zwischen Madonna (57) und ihrem Ex-Mann Guy Ritchie (47) ist eine erste Entscheidung gefallen. Demnach wird die Frage, bei wem der gemeinsame Sohn Rocco in Zukunft leben wird, vor einem US-Gericht entschieden.

Der Sorgerechtsstreit zwischen Madonna ("Bitch I'm Madonna") und ihrem Ex-Mann Guy Ritchie ("Codename U.N.C.L.E.") wird ab sofort vor einem US-Gericht verhandelt, das ordnete der zuständige Richter Alistair MacDonald in London laut "Us Weekly" am Montag an. Für die in New York lebende Madonna ist das zumindest ein Teilsieg. Die beiden kämpfen seit Dezember vergangenen Jahres um den gemeinsamen Sohn Rocco (15). Dieser hatte die "Rebel Heart"-Tour seiner Mutter im vergangenen Jahr verlassen, um bei seinem Vater in England zu leben.

Doch auch während der neuesten Verhandlung gab es wieder Rüge für die beiden Elternteile. Richter MacDonald hielt die beiden an, eine "freundschaftliche Lösung" zu finden. Ihr Sohn würde nicht ewig Kind bleiben, und es sei "eine große Tragödie, wenn Rocco aufgrund dieses Streits noch mehr seiner wertvollen und schnell verstreichenden Kindheit genommen wird".

Madonna und Ritchie hatten sich 2008 nach zehn Jahren Ehe getrennt. Rocco hatte seither bei seiner Mutter gelebt. Die Entscheidung zu seinem Vater zu ziehen, konnte Madonna nur schwer verkraften. Immer wieder machte sie in den sozialen Netzwerken deutlich, wie sehr sie ihren Sohn vermisse. Bis es ein Urteil gibt, wird Rocco zunächst in London bei seinem Vater bleiben. (spot)

Tipps der Redaktion
Madonnas Ex-Freund Brahim Zaibat
Madonnas Lover Boys, Boys, Boys
schließen
Lies auch ...
Ryan Gosling in Cannes 2016
Kommentare
noch verfügbare Zeichen
*****
Rockstar

@Vidya: Weil Harka das wohl gerne tut..
Des Weiteren ist der oben stehende Artikel doch bloss neu aufgewärmter Quatsch, der auch schon letzte Woche bekannt war. WEnn der Richter ein bißchen Verstand hat, dann trifft er schon die richtige Entscheidung.
Und abstimmen werde ich garantiert nicht, hier geht es um einen Menschen, nicht den neuesten Vogue-Trend.

Petzen!#24
*****
Jetsetter

@Harka
Danke für die Antwort.
Rocco geht mittlerweile zur Schule, sie konnten ihn wohl nicht so einfach mitten im Schuljahr irgendwo anmelden. Ich weiß auch nur von einer Party mit viel Alkohol und da ich selbst einen Twen habe, weiß ich, dass dort mehr Alkohol getrunken wird als nötig und die Eltern das wünschen. Und das nicht nur top.de halt mehr Klatsch als Tatsachen berichtet, weiß ich. Und in anderen Presseerzeugnissen stand eben auch mal, dass Guy Ritchie sich zum guten Familienmenschen geändert hätte, deshalb interessierten mich deine Infos.

Petzen!#23
*****
GURU

@Vidya
Ehrlich? Über diesem Posting stehen sechs Links zu dem Thema und du hast keinen davon gelesen und kommst auch nicht auf die Idee das zu tun? Das ist zwar nur top.de und kein seriöser Journalismus, aber selbst dort stehenn alle Informationen, die du suchst. Du könntest natürlich auch mal google & Co anwerfen, da gibt es genug Nachrichten zu dem Thema. Soll ich dir das dort raussuchen?
Soll ich hier schon wieder hinschreiben, dass ich es verantwortungslos finde, dass der Vater dem Jugendlichen ein ausschweifendes Partyleben mit reichlich Alkohol erlaubt? Wie gut tut dem Jungen ein Vater, der es ihm erlaubt, lieber nach durchzechten Nächten auszuschlafen, statt in die Schule zu gehen?

Petzen!#22
*****
B-Promi

Wissen ist Macht, nichts wissen macht nichts, zumal wenn man sein "Wissen" aus fragwürdigen Medien schöpft und es ist auch manchmal wirkungsvoller wenn man nichts sagt.

Petzen!#21
*****
Jetsetter

@Harka
Warum gibst du mir so eine Antwort, die direkt unter die Gürtellinie zielt? Ich fragte aus reinem Interesse, da mir die Gründe nicht bekannt sind!

Petzen!#20