7 Kommentare

Katie Holmes & Tom Cruise: Gemeinsames Thanksgiving mit Suri

Katie Holmes (li.) Tom Cruise feiern mit Suri Thanksgiving
Mehr Bilder

Sind Katie Holmes und Tom Cruise nach ihrer Trennung wirklich weiterhin Freunde - oder reissen sie sich nur für Tochter Suri zusammen?  © gettyimages

Katie Holmes (33) und Tom Cruise (50) haben ihre Trennung ganz offensichtlich entspannt über die Bühne gebracht und sehen sich heute als Freunde.

Zumindest ist das das Bild, welches das ehemalige Hollywood-Paar seiner Tochter vermitteln möchte und irgendwie ehrt es Katie Holmes und Tom Cruise. Immerhin bekommen es viele Leute nicht auf die Reihe, zwischen den persönlichen Differenzen und dem Wohl des eigenen Kindes zu unterscheiden.

"Tom und Katie wollen Suri zeigen, dass sie noch immer Freunde und vor allem hingebungsvolle Eltern sind", weiß ein enger Freund der beiden und gibt es an das "OK!"-Magazin weiter. Neben Weihnachten ist Thanksgiving in Nordamerika das größte Familienfest und anscheinend auch für die kleine Suri Cruise (6) sehr wichtig.

Wie "hollywoodlife.com" schreibt, planen Tom Cruise und Katie Holmes mit ihrer Tochter einen Trip nach Colorado.

"Sie wissen, dass es ihr unheimlich viel bedeuten würde und für beide ist es okay, ihren Stolz beiseitezuschieben, damit Suri schöne Tage hat. Thanksgiving war schon immer eine wirklich wichtige Sache für sie", sagt der Freund dem "OK!"-Magazin weiter.

Aktuell scheint es aber auch nichts im Leben der Schauspieler geben, was sie daran hindern könnte, ihrer Tochter zuliebe eine schöne Zeit miteinander zu verbringen. Seit der Trennung geht Katie Holmes‘ Karrierekurve wieder steil bergauf und Tom Cruise braucht sich um seine Filmangebote seit Jahrzehnten schon keine Gedanken mehr machen.

Auch Suri scheint das neue Leben mit Freunden und Klassenkameraden nicht zu schaden - gut so.

Tipps der Redaktion
schließen
Lies auch ...
Raquel Benetti beim Freestyle auf Instagram
Kommentare
noch verfügbare Zeichen
*****
GURU

Ist eine der schlimmsten Sekten .
Und harmlos sind sie nicht , locken die Leute an nehmen sie aus .

Petzen!#7
*****
GURU

Man merkt es. Ein 6 Jähriges Mädchen freut sich auf einen Trip nach Colorado. Weis die kleine eigentlich wo das liegt? Da kannst du auch mit dem Auto um 4 Ecken fahren und sagen, wir sind da. Der Einfluss der Sekte, in der schon Kinder zu Erwachsennen gemacht werden, sickert langsam durch.

Petzen!#6
*****
Paparazzo

@Jybox: was geht denn bei Dir? Sie wusste von Anfang an, dass er Scientologe ist. Außerdem ist er ein guter Mensch und ein guter Mensch - das zumindest sagen Haufenweise Stars, Politiker und andere Berühmtheiten in ihren Interviews. Was ist also Dein Problem? Offensichtlich Scientology. Und da kann ich Dir nur raten: lass Dich nicht zu einer Marionette und einem Sprachrohr der Medien degradieren! Scientology ist die am umfangreichsten im Internet vertretene Religion der Welt. Jeder kann sich offen udn aufrichtig informieren - wenn er denn will!

Petzen!#5
*****
GURU

Sie wollte nur und das mit Recht, dass ihre Kinder weit weg von seinem scientologischen Dreck sind !

Petzen!#4
*****
V.I.P.

mir kommen gleich die tränen!
so schön ist das!
darauf erst mal ein fettes stück truthahn!

Petzen!#3