16 Kommentare

Anna Nicole Smith: Tochter Dannielynn Birkhead modelt für Guess Kids

1992 posierte Anna Nicole Smith († 39) für Guess, 20 Jahre später tritt ihr Töchterchen Dannielynn Birkhead (6) in ihre Fußstapfen und modelt für das Jeans-Label.

Da hat wohl eine Mamas Beauty-Gen geerbt!

Wie ein alter Hase präsentiert das kleine Töchterchen von US-Star Anna Nicole Smith, die bildhübsche Dannielynn Birkhead, die neueste Kindermode des Modelabels Guess.

Von ihrer berühmten Mama kann die Kleine das professionelle Posieren aber nicht gelernt haben: Anna Nicole Smith verstarb 2007 nur kurz nach der Geburt von Dannielynn an einer Überdosis verschreibungspflichtiger Medikamente.

Seitdem wächst Dannielynn bei ihrem Vater Larry Birkhead (39) auf, der seine Tochter eigentlich aus der Öffentlichkeit fernhält und versucht, ihr ein normales Leben zu ermöglichen.

Im Interview mit "Entertainment Tonight" verriet Birkhead, dass die die Kleine den Job für Guess Kids aber freiwillig machen wollte.

Ob Anna Nicole ihrer süßen Tochter vom Himmel aus beim Modeln zuschaute? Da ist sich Papa Larry ganz sicher...

schließen
Lies auch ...
Heidi Klum – die schrillsten Kostüme zu Halloween
Kommentare
noch verfügbare Zeichen
*****
Paparazzo

@allesneumachtdermai & @Jybox: Nix für ungut; aber selbst berechtigte Bedenken/ Kritiken verkommen zu wirkungslosen PC-Floskeln, wenn sie derart schwammig & haltlos hingerotzt werden.
@Eddi49:Daumenständer für Dich! :-)

Petzen!#16
*****
Paparazzo

@Jybox: Oh ja, DIE Amis! Gerätst Du tagtäglich über die zig Kindermodels (ab 0 - ...J.) in Rage, welche Dir von Unter-, & Schlafwäsche-, Windel- & Hygiene-, Cornflakes-, Handy-, Waschmittelwerbung etc. Bambiäugig & oft sogar nackt entgegenlächeln?!

Petzen!#15
*****
Paparazzo

@allesneumachtdermai: Ein Schelm, wer Böses dabei denkt!
Wo “Mädels” unter 1 Jahr am Besten in unmißverständliche Zweiteiler gehüllt, bzw. sämtliche Knilche zw. 5-9 Jahren nur textilbewehrt Naturstrände betreten dürfen & ein 7-jähriger Nackedei eine Aufruhr verursacht, wie von TH. Mann literarisch bearbeitet… da jault man ob eines Oberknie-Jeansrockes? Das ist schizophren! ‘Zig Assoziationen eines wachen Bewusstseins über die jederzeit verübten Widerlichkeiten an Kindern können dazu verleiten, überall das Böse zu sehen.
Allerdings erweist sich solcherlei 'rechtschaffene Empörung' meist eher als hinderlich. Bei so einem hochsensiblen Thema erlauben sich inzwischen zu viele zu schnell ein Urteil & verlieren sich in der irrealen Rolle des unfehlbaren Richters.
Zurück zum Artikel: Ich wohne nicht nur in einem kinderreichen Viertel, sondern zudem direkt ggü. einer Krippen- & Kindergarteneinrichtung. Die von Dir kritisierte Aufmachung ist bei vielen Mädchen zw. 3-6 Jahren längst Usus (gerade während Frühling/ Herbst & meist in Kombination mit Ringelstrümpfen, bzw. der Rock als Latzrock). Längere Röcke sind "mistig & blöd...", lediglich die Alternative Hosen zu tragen bietet genügend Beinfreiheit (nebenbei, O-Ton: “das dauert so lange, da mach ich mir in die Hosen) & spätestens mit 4 Jahren ist nur in Strumpfhosen rumflitzen "doof, Babykacke" (egal ob Mädchen oder Junge).

Petzen!#14
*****
Paparazzo

Hübsch ist die Kleine ja, aber bitte lasst sie doch Kinder sein.

Petzen!#13
*****
GURU

Natürlich brauch man für Kindermode Kinder. Wer soll’s den sonnst machen.
Die Eltern, Opa und Oma? Das hat’s doch in Katalogen
(Quelle, OTTO, Neckermann usw.) früher schon gegeben. Jede Firma versucht ihr Produkt an den/die Mann/Frau zu bekommen. Jede Firma die etwas herstellt, braucht Menschen zu Werbezwecken. Ob klein, groß, dick, dünn, jung oder alt. Und jede Firma legt größten Wert darauf, die beste Werbung für ihre Produkte zu machen. Was soll die Aufregung?
Oder meint ihr das es gut ankommt wenn eine Oma Werbung für Hipp Spinat macht und ein Teeny für Hämorrhoiden?

Petzen!#12