9 Kommentare

Der Hobbit – Weltpremiere mit Star-Aufgebot in Neuseeland

Endlich ist es soweit: Der erste Teil der "Hobbit"-Trilogie feierte gestern im neuseeländischen Wellington Weltpremiere. Die Hauptdarsteller waren mit dabei.

Rund 10.000 "Hobbit"-Fans versammelten sich gestern, um ihre Stars zu feiern. Das lange Warten hat wurde belohnt: Neben Regisseur Peter Jackson (51) kamen auch Martin Freeman (41), Elijah Wood (31), Cate Blanchett (43) und Hugo Weaving (52), die Hauptdarsteller des "Herr der Ringe"-Prequels "Der Hobbit".

Für Elijah Wood dürften die Dreharbeiten zu "Der Hobbit" viele Erinnerungen hervorgerrufen haben: Vor rund neun Jahren stand er für die Verfilmung des Kult-Buchs "Herr der Ring" als Ringträger Frodo Beutlin in Neuseeland vor der Kamera. Die Rolle verhalf Wood zum internationalen Durchbruch.

In "Der Hobbit" spielt Elijah Wood aber nur eine kleine Rolle. Diesmal gehört dem britischen Schauspieler Martin Freeman die volle Aufmerksamkeit, der den Hobbit "Bilbo Beutlin" spielt. Im Interview mit "The Hollywood Reporter" lobte Elijah Wood seinen Kollegen: "Er war brillant - genau das richtige Maß an Humor. Er hat eine seltsame Art an sich, aber viel Herz. Er ist das Herz des Filmes und hat wirklich tolle Arbeit geleistet."

Davon, wie gute Arbeit die Schauspieler tatsächlich geleistet haben, können wir uns ab dem 13. Dezember 2012 überzeugen. Dann läuft "Der Hobbit" in den deutschen Kinos an.

Tipps der Redaktion
Elijah Wood traf am Film-Set zu "Der Hobbit" alte Bekannte
schließen
Lies auch ...
Ronald Schill wurde Zeuge eines Überfalls
Kommentare
noch verfügbare Zeichen
*****
GURU

Mal sehen, bei der Vorschau hatte man schon wieder dieses Feeling wie bei Herr der Ringe. Ob es allerdings Sinn macht da drei Teile daraus zu machen...

Petzen!#9
*****
Rockstar

Werde den Film meiden weil das Erbe Tolkiens hier aufs Übelste ausgeschlachtet wird. Verstehe schon nicht wie man aus dem Hobbit einen Dreiteiler machen kann/will und warscheinlich steckt hier auch nur nur die Geldgeilheit Warner Bros. dahinter. Man muss sich mal vorstellen was für eine Welt Tolkien da geschaffen hat und wieviel Herzblut in dieser Geschichte steckt und dann sollte selbst jemand der rein garnichts damit anfangen kann verstehen, dass das so nicht gut sein kann. Das Buch kann ich leider nur im Original empfehlen, da die deutsche Übersetzung einfach miserabel ist.

Petzen!#8
*****
Groupie

@AndreasIlly : "Tierfreunde / Vegetarier" und "go vegan!" als Avatar? Schizophrener geht es wohl kaum noch...
@Kampf-Carnivoren unter mir: Vegetarier = Veganer = alle schwachsinnig?
Ich geh dann mal und hau mir einen Carnivoren in die Pfanne, um nicht derart zu verbittern...

Petzen!#7
*****
B-Promi

@Trigor seh ich genauso...Wenn ihr euch schon für Tierschutz einsetzen möchtet dann macht was sinnvolles. Ständig irgendwelche Berichte zu kommentieren die garnichts mit dem Thema zutun haben ist einfach nur idiotisch und nervig.

Petzen!#6
*****
GURU

@Trigor
Bleib locker. Fanatiker wie diese Kampfveganer bestätigen mir doch nur, dass ich mich mit Fleisch richtig ernähre. Ganz abgesehen davon, dass Fanatiker eh nicht zurechnungsfähig sind, dokumentieren diese Schwachsinnigen doch nur zu gut, wie schädlich es für das Gehirn und den Körper ist, wenn man ihrer verfehlten Ideologie folgt.
Ich geh dann mal und hau mir ein Steak in die Pfanne, um nicht derart zu verblöden wie Andreasllly & Co.

Petzen!#5