8 Kommentare

Angelina Jolie bekommt Ehrenoscar

Angelina Jolie Fotos: So sexy ist Angelina Jolie

Angelina Jolie wird im November ihren zweiten Oscar entgegennehmen © gettyimages

Angelina Jolie (38) kann sich über ihren zweiten "Academy Award" freuen – sie bekommt einen Ehrenoscar für ihr weltweites, humanitäres Engagement.

Seit Jahren setzt sich die Partnerin von Brad Pitt (49) und Mutter von sechs Kindern für den guten Zweck ein, ist UNICEF-Botschafterin und reist durch die ganze Welt, um auf Hunger, Missstände, Armut aufmerksam zu machen. Wie die Filmakademie am Donnerstag mitteilte, geht einer der vier Ehrenoscars – auch "Jean Hersholt-Preis" genannt – in diesem Jahr an die 38-jährige Hollywood-Actrice. Die Preise werden jährlich abseits der regulären Oscar-Verleihung verliehen und sind für "Individuen in der Filmindustrie, deren humanitäres Engagement der Industrie Verdienste brachte".

In diesem Jahr werden die Preise am 16. November in Los Angeles im Rahmen der "Governors Awards"-Gala verliehen. Neben Jolie werden auch der Comedian Steve Martin (68) und Angela Landsbury (87) ausgezeichnet. Martin hat selbst die "Academy Awards" drei Mal moderiert, Landsbury ist in Deutschland vor allem für die Serie "Mord ist ihr Hobby" bekannt. Der vierte Ehrenpreis geht an den italienischen Kostümbildner Piero Torsi (86).

Für Angelina Jolie wird dieser besondere Oscar der zweite sein. Einen Regulären bekam sie für die Rolle einer psychisch kranken Frau in dem Film "Durchgeknallt" von 1999. Damals war sie "beste Nebendarstellerin", dieses Mal ist sie vermutlich so etwas wie die "Persönlichkeit, die ihren Ruhm am besten für humanitäre Zwecke nutzt". Für die engagierte Jolie sicher eine tolle Bestätigung ihrer Arbeit.

top.de auf Facebook | Twitter | Google+

Tipps der Redaktion
schließen
Lesen Sie auch ...
Kim Kardashian macht auf Audrey Hepburn
Mehr zum Thema
Angelina Jolie mit ihrem cool gestylten Sohn Maddox
Stars & Themen
Kommentare
noch verfügbare Zeichen
*****
GURU

muss man ihr lassen, sie engagiert sich sehr für benachteiligte und in Not geratene Menschen!
P.S. Kämpft gegen den Krieg!
P.S. Im Krieg gibt es keine Gewinner nur Verlierer und Tote!
P.S. Jeder erschossene Mann ist ein Kind-Sohn, Vater, Onkel, Opa, geliebter Mann-Mensch.

Petzen!#8
*****
GURU

Die Frau heißt Lansbury, nicht Landsbury.. *seufz* Die Jolie hat einen Ehrenoscar nicht verdient.

Petzen!#7
*****
Jetsetter

Nein, BigBang, Frau Jolie ist Fleischesserin und damit bööööse für dich. Also kssssssch, weg hier.
Mal ganz davon abgesehen: Warum ein Oscar für soziales Engagement, verstehe ich nicht. Es gibt doch haufenweise Auszeichnungen für derartige Leistungen. Aber das hat nichts mit dem Filmgeschäft zu tun, darum empfinde ich einen Oscar als unangemessen.
Eigennützig empfinde ich ihr Angagement absolut nicht. Klar, viele profitieren auch von dem "Heiligen"-Image, aber letztendlich hat sie nichts davon, wenn sie Häuser aus Lehm baut, Millionen spendet und den gesamten UN-Sicherheitsrat zusammenscheißt, weil dieser so gut wie nichts gegen die Vergewaltigungen von Kindern, Männern und Frauen im Krieg unternimmt. Sie hat drei Kinder aus Krisengebieten adoptiert, was, natürlich, auch eine egoistische Komponente hat, aber dennoch hat sich die Welt dieser Kinder positiv verändert (ALLES ist sicher nicht positiv, wenn man das Kind einer Person der Öffentlichkeit ist). Man sagt oft, dass sozial engagierte Persönlichkeiten große Narzisten wären (gelesen im Buch: "Das Drama des begabten Kindes"), weil ihr Engagement nicht selbstlos ist, sondern fast immer die Anerkennung durch Dritte zum Ziel hat. Aber selbst wenn: Ihr soziales Engagement verändert große und kleine Welten. Wenn ein Mensch dafür nur Anerkennung will, soll mir das recht sein.

Petzen!#6
*****
Fan

Dieser Kommentar wurde gesperrt und wird deshalb nicht angezeigt.

#5
*****
Fan

Dieser Kommentar wurde gesperrt und wird deshalb nicht angezeigt.

#4
Meist gelesen ...
Meist Geschaut...
Facebook
Twitter
Neueste Kommentare