4 Kommentare

Bobbi Kristina Browns Autopsie zeigte "keine signifikanten Verletzungen"

Bobbi Kristina Brown ist tot
FOTOS: Das Leben von Bobbi Kristina

Bobbi Kristina Brown: Die ersten Autopsie-Ergebnisse geben keinen Aufschluss über die Todesursache  © ddp images

Nach dem Tod von Bobbi Kristina Brown konnte bei einer ersten Autopsie keine offensichtliche Todesursache festgestellt werden. Wichtige Hinweise sollen jetzt Krankenhaus-Akten liefern.

Nach Bobbi Kristina Browns (1993-2015) Tod konnte bei einer ersten Autopsie keine offensichtliche Todesursache festgestellt werden. Das berichtet unter anderem "USA Today" unter Berufung auf ein Statement der Gerichtsmediziner. Experten gehen demnach davon aus, dass es die lange Zeit, die die 22-Jährige im Krankenhaus gelegen habe, schwer mache, die Ursache ihres Todes herauszufinden. Am 31. Januar war Bobbi Kristina in ihrem Haus leblos in der Badewanne gefunden worden.

Laut den Gerichtsmedizinern wird es demnach noch mehrere Wochen brauchen, bis eine Todesursache feststehe. Bei der ersten Autopsie seien keine "signifikanten Verletzungen" oder "bisher unbekannte Krankheiten" festgestellt worden. Als nächstes gebe es Labor-Tests, dazu sollen die Krankenhausakten eingesehen werden, heißt es weiter. Drogen, die möglicherweise im Körper waren, seien nach wenigen Tagen nicht mehr nachweisbar und hätte es Verletzungen gegeben, wären diese ebenfalls durch die lange Zeit im Krankenhaus nicht mehr zu erkennen, zitiert "USA Today" einen Experten. Deshalb seien die Krankenhausunterlagen so wichtig.

Ermittlungen laufen
Die Polizei untersucht weiter die Umstände, die zu Browns Tod geführt haben. Ihr Partner Nick Gordon soll in den Mittelpunkt der Ermittlungen geraten sein, hatte es zuvor in US-Medien geheißen. Kurz vor dem Tod von Bobbi Kristina soll es Streit zwischen dem Paar gegeben haben.

Bobbi Kristina Brown, die Tochter von Whitney Houston (1963 - 2012), war am Sonntag nach einem halben Jahr im Koma gestorben. Ihr Vater Bobby Brown (46) hat durch seinen Anwalt am Montag ein erstes Statement veröffentlichen lassen. Die Website "Digital Spy" zitiert daraus: "Krissy war und ist ein Engel. Ich fühle mich vollkommen betäubt. Meine Familie muss nun einen Weg finden, um mit ihr im Geiste zu leben und ihr Andenken zu ehren. Unser Verlust ist unvorstellbar." Außerdem bedankte er sich bei allen, die Bobbi Kristina und seine Familie mit Gebeten unterstützten. (spot)

Tipps der Redaktion
Christian Audigier 2013 in Saint-Tropez
schließen
Lies auch ...
Ryan Gosling in Cannes 2016
Kommentare
noch verfügbare Zeichen
*****
Paparazzo

@Aliasa
Zitat "Dass ihr keinerlei Aufmerksamkeit zuteil wurde, zeigt sich doch schon allein an den Ausmaßen ihrer Zahnlücke." Was soll das heissen,dass sie deswegen keiner beachtet hat? Merkst du noch was?

Petzen!#4
*****
Paparazzo

aliasa,
was meinst du mit -Ausmaßen ihrer Zahnlücke- ?

Petzen!#3
*****
Jetsetter

"Nach Bobbi Kristina Browns Tod konnte bei der Autopsie keine offensichtliche Todesursache festgestellt werden."
Oh Mann, wie dumm nun wieder! Natürlich findet sich die Todesursache an dem Punkt, wo man sie in der Badewanne gefunden hat. Genau diese Zeitspanne muss man untersuchen. Aber doch nicht erst Wochen später, wo sie an den Folgen (!) dessen, was auch immer da passiert ist, gestorben ist...

Petzen!#2
*****
B-Promi

Ich denke nicht, dass die Kinder von Stars generell unter einem zerstörend hohen Druck stehen, wenn sie denn liebevolle Eltern haben. Aber dieses arme Kind kam aus desolaten Verhältnissen, die Mutter war im Drogenrausch, genauso wie der Vater, der zusätzlich noch damit beschäftigt war, die Mutter zu verprügeln. Da kriegt jedes Kind ne Macke, egal ob Promi oder nicht. Dass ihr keinerlei Aufmerksamkeit zuteil wurde, zeigt sich doch schon allein an den Ausmaßen ihrer Zahnlücke. Das ist überhaupt nicht niedlich und meine Tochter habe ich nicht so laufen lassen. Ich habe großes Mitleid mit diesem armen Kind, das so früh sterben mußte, nur weil es in rücksichtslose Verhältnisse hineingeboren worden ist. Väterlicherseits waren das Prolls, aber ich frage mich auch ernsthaft, wo war die Familie Houston eigentlich, um Ihre Tochter zu schützen und die Enkeltochter aufzufangen ? Und nun heulen sie alle, es hat eben alles seinen Preis !

Petzen!#1