14 Kommentare

Lamar Odom soll 66.000 Euro im Bordell gelassen haben

Lamar Odom 2013 in Studio City
FOTOS: Die Liebe von Lamar & Khloé ...

Lamar Odoms Exzess im Bordell gleicht einem Selbstmordversuch  © Action Press

Ob Ex-NBA-Star Lamar Odom nach seinem Zusammenbruch in einem Bordell wieder auf die Beine kommt, ist noch unklar. Aber was ist in dem Freudenhaus eigentlich passiert? Langsam kommt Licht ins Dunkel.

Nach dem lebensgefährlichen Zusammenbruch von Basketball-Star Lamar Odom (35) kommen immer mehr Details ans Tageslicht: Für den dreitägigen Aufenthalt in dem Bordell "Love Ranch", in dem er am Dienstag bewusstlos aufgefunden wurde, soll Odom umgerechnet rund 66.000 Euro bezahlt haben. Das berichtet das Klatschportal "TMZ".

Was genau kostete 66.000 Euro?
Es will außerdem erfahren haben, was im Preis alles inbegriffen war: Angestellte des Freudenhauses sollen den Noch-Ehemann von Khloé Kardashian (31) in seiner rund 100 Kilometer entfernten Heimat Las Vegas abgeholt und in das Etablissement chauffiert haben. Dort habe den 2,08 Meter großen und rund 100 kg schweren Odom ein Line-up an Prostituierten erwartet, aus dem er sich zwei aussuchte, die er für die nächsten drei Tage mit in die VIP-Suite nahm.

Noch-Ehefrau Khloé Kardashian ist bei ihm
Seit zwei Tagen liegt Odom nun auf der Intensivstation im Koma. In seinem Blut sind Medienberichten zufolge Drogen gefunden worden. Khloé Kardashian ist bei ihm: Mit ihr ist der Ex-NBA-Profi seit 2009 verheiratet. Obwohl die beiden getrennt leben und die Scheidung im Juli eingereicht wurde, ist diese noch nicht gerichtlich bestätigt. Auch andere Mitglieder des Kardashian-Clans, unter anderem Kim Kardashian (34) und Kris Jenner (59), sollen vor Ort sein. (spot)

Tipps der Redaktion
schließen
Lies auch ...
Sofia Vergara und Joe Manganiello bei einer Veranstaltung in Las Vegas
Vergara & Manganiello Werden sie bald Eltern?
Kommentare
noch verfügbare Zeichen
*****
Rockstar

Ständig das Generve mit dem!!!

Petzen!#14
*****
GURU

ich glaube kaum, dass er für 66.000 euro geschnaxselt hat, da haben sicher die getränke eher auf die rechnung ausgewirkt.

Petzen!#13
*****
B-Promi

Wie oberpeinlich vor allem für seine Kinder..
Der Vadder beim Bum.en abgetreten aufgrund u.a Viagra. Die kommen doch nie mehr klar.

Petzen!#12
*****
Fan

Vielleicht war es auch ganz anders und er wurde vergiftet....................
https://newswatch33.com/news/brothel-worker-claims-she-was-paid-to-poison-lamar-odom/

Petzen!#11
*****
Fan

Zwei Prostituierte auf einmal waren eben zu viel für den Herrn, und dann noch auf Droge um zu "können", wie peinlich ist das denn?

Petzen!#10