19 Kommentare

Charlize Theron spricht über das Liebes-Aus von Sean Penn

Charlize Theron und Sean Penn
FOTOS: 2016, ein junges Jahr voller Trennungen

Charlize Theron und Sean Penn trennten sich nach wenigen gemeinsamen Monaten im Jahr 2015. Hier sieht man die beiden in Cannes im Sommer 2015  © picture alliance

Im Sommer 2015 trennten sich Charlize Theron (40) und Sean Penn (55) völlig überraschend – jetzt spricht die Schauspielerin erstmals darüber.

20 Jahre lang waren Charlize Theron und Sean Penn befreundet, bis im Dezember 2013 endlich zwischen ihnen funkte. Es sah aus wie die ganz große Liebe, sogar von Hochzeit und einem gemeinsamen Kind war die Rede – bis im Sommer letzten Jahres völlig überraschend die Trennung kam. Lange wurde über den möglichen Grund spekuliert, doch die Hollywood-Stars schwiegen eisern.

Das Gerücht wurde laut, die 40-Jährige habe mittels des sogenannten „Ghostings“ Schluss gemacht. Dabei wird der Kontakt zum Partner einfach abgebrochen, Anrufe oder Nachrichten ignoriert. Auch dazu bezog weder Charlize noch Sean Stellung – bis jetzt.

„Komischerweise gibt es dieses Bedürfnis, aus einfachen Dingen eine Sensation machen zu müssen. Wenn eine Beziehung endet, muss irgendwie eine verrückte Geschichte oder ein Drama dahinter stecken. Und dieses verdammte ‚Ghosting‘-Ding über das alle gesprochen haben – ich weiß nicht mal was das bedeutet“, stellt die Schauspieler im Interview mit dem „WSJ“-Magazin klar und erklärt, warum die Liebe zu Penn tatsächlich scheiterte.

„Wir waren in einer Beziehung, die einfach nicht mehr funktioniert hat – das ist alles. Es steckte kein Drama dahinter und sonst auch nichts“, fährt der Hollywood-Star fort. Charlize sprach auch die Gerüchte an, die damals die Runden machten, als sie ihr zweites Kind – Tochter August – adoptierte. Damals wurde gemunkelt, dass sie die Adoption gemeinsam mit Sean beantragt habe.

„Wenn du mit jemanden zusammen bist und Kinder involviert sind, muss man offen damit umgehen. Ich war immer sehr offen zu Sean und er wusste auch, dass ich noch mehr Kinder wollte. Er hat meine Entscheidung unterstützt und mir beigestanden. Doch wir haben die Adoptionspapiere nicht gemeinsam unterschrieben,“ erklärt sie.

Auch, dass der 55-jährige ihren vierjährigen Sohn Jackson adoptieren wollte, entspricht nicht ganz der Wahrheit: „So etwas passiert nicht in 18 Monaten. Das kann man einem Kind nicht antun“, so Charlize weiter. „Sean wusste, dass ich eine allein erziehende Mutter mit einem kleinen Sohn bin. Und mein Sohn verstand, dass seine Mutti einen Freund hat, aber dass er keinen Vater hat. Sean war sehr verständnisvoll und hat mich in allen Lagen unterstützt“, verrät sie.

Die beiden seien weiterhin befreundet und es fließt sicherlich kein böses Blut zwischen ihnen. Sogar sechs Wochen nach ihrer Trennung standen sie zusammen vor der Kamera, um ein paar weitere Szenen für ihren gemeinsamen Film „The Last Face“ aufzunehmen. (rk)

Tipps der Redaktion
Chris Braun und Rihanna
Anti-Valentine Liebe ist ... sch**ße!
schließen
Lies auch ...
Kevin Spacey in Serie “House of Cards“
Kommentare
noch verfügbare Zeichen
*****
Paparazzo

Hat sich das Ghosting wohl von der Roman ... tischen Zwiederwurze abgeschaut.
[1999]
>>> ist ein bitterer Insider<<<

Petzen!#19
*****
GURU

sie spricht also darüber ! und am besten mit den medien darüber ! hrhrhr !

Petzen!#18
*****
Paparazzo

Oh diese Klatsch und Tratsch Medien !!
In der Türkei hätte man denen auch das Licht ausgeschaltet !!
In den USA hängen diese Medien in jeder Ritze und als "Motion Picture VIP" ist man diesen Schmeißfliegen auf Schritt und Tritt ausgeliefert.

Petzen!#17
*****
Paparazzo

Oh diese Klatsch und Tratsch Medien !!
In der Türkei hätte man denen auch das Licht ausgeschaltet !!
In den USA hängen diese Medien in jeder Ritze und als "Motion Picture VIP" ist man diesen Schmeißfliegen auf Schritt und Tritt ausgeliefert.

Petzen!#16
*****
Paparazzo

Oh diese Klatsch und Tratsch Medien !!
In der Türkei hätte man denen auch das Licht ausgeschaltet !!
In den USA hängen diese Medien in jeder Ritze und als "Motion Picture VIP" ist man diesen Schmeißfliegen auf Schritt und Tritt ausgeliefert.

Petzen!#15