16 Kommentare

Lindsay Lohan: Gar nicht so krank, wie gedacht!

Lindsay Lohan (24) kocht vor Wut! Sie wurde Opfer einer Fehldiagnose: Ärzte attestierten bei ihr ein Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom (ADS). Hat sie aber gar nicht!

Jetzt verlangt die Schauspielerin eine Entschuldigung – und Schadensersatz. Denn: Die Medikamente, die sie unnötigerweise verschrieben bekam, sollen ihr oft seltsames, überzogenes Verhalten ausgelöst haben. Das berichtet "TMZ".

Das Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom wird auch als "Hyperaktivitätsstörung" bezeichnet. Die psychische Störung macht sich z.B. dadurch bemerkbar, dass Betroffene Probleme mit der Konzentration haben, besonders impulsiv reagieren oder hyperaktiv sind.

Lindsay nahm in Folge der Diagnose verschiedene Arzneien ein, unter anderem das Aufputschmittel Adderall und das Beruhigungsmittel Ambien; außerdem verschiedene Mittel gegen Depressionen.

Ein Spezialist sagte zu "TMZ": Wenn Menschen, die es eigentlich gar nicht brauchen, das Medikament Adderall nehmen, kann das ähnliche Effekte wie Kokain oder Methamphetamine (Crystal Meth) haben. Auch Symptome einer manischen Störung könnten auftreten; darüber hinaus sei Alkoholmissbrauch in einem solchen Fall weit verbreitet.

Lohan habe jetzt alle ihr verschriebenen Medikamente "sofort abgesetzt".

Noch mal im Klartext: Lindsay Lohan hat – wie bisher angenommen worden war – kein Drogenproblem (zumindest keins, das seltsames Verhalten auslöst) und keine psychische Störung (zumindest keine, die seltsames Verhalten auslöst).

Deshalb seien einige Ärzte im Klinik der University of California Los Angeles (UCLA, hier wurde die Schauspielerin nach ihrer Haftentlassung eingeliefert) jetzt der Meinung, dass Lindsay zu Unrecht zu 90 Tagen Rehab verdonnert wurde. Ihr physisches und psychisches Befinden soll erheblich besser sein, als zunächst angenommen.

Tatsächlich könnte Lohan in den nächsten Tagen wieder entlassen werden. Die für ihren Fall zuständige Richterin habe für Dienstagnachmittag einen Termin anberaumt, berichtet "TMZ" weiter.

Lohan war wegen Drogen- und Alkoholdelikten nach Verstößen gegen ihre Bewährungsauflagen Mitte Juli ins Gefängnis gekommen. Eigentlich sollte sie drei Monate inhaftiert bleiben. Wegen guter Führung und Überfüllung der Haftanstalt musste sie aber nur knapp zwei Wochen absitzen.

Anschließend wurde sie in Rehab in die UCLA-Klinik gebracht, wo sie eigentlich ebenfall 90 Tage bleiben sollte.

P.S.: Bist du bei Facebook? Dann werde Fan von TOP.de!

Tipps der Redaktion
schließen
Lesen Sie auch ...
Brad Pitt und Angelina Jolie als Wachsfiguren bei Madame Tussauds in Sydney
Mehr zum Thema
Originalbild nicht mehr verfügbar
Stars & Themen
Kommentare
noch verfügbare Zeichen
*****
B-Promi

Der kann man eh nicht helfen...dieser dummen nuss !!

Petzen!#16
*****
Paparazzo

DerwahreGrisu, auch in Deutschland werden trotz zahlreichen Tests Fehldiagnosen gestellt. Was nicht ganz stimmt ist, das "normal oder standart" ein Medikament verabreicht wird. Je nach Patient und je nach Diagnose kommt es häufig vor, das Menschen, die unter ADHS leiden 2 oder gar 3 verschiedene Medikamente einnehmen. Mit den Therapien verhält es sich ähnlich, Einige brauchen eine Gruppentherapie, Einige eine Einzeltherapie und Andere wiederum eine Gruppen- und Einzeltherapie.

Petzen!#15
*****
Paparazzo

Wenn die vor Wut kocht ... wie jetzt ? Vegetarisch oder doch irgendwelchen Schweinekram ?

Petzen!#14
*****
Jetsetter

.....dumeinegüte, am Ende geht sie jetzt noch ins Kloster......und das alles nur , weil sie ein paar Pillen fehlgesteuert haben......

Petzen!#13
*****
Normalo

Hauptsache ballert! ;-)

Petzen!#12
Meist Geschaut...
Facebook
Twitter
Neueste Kommentare