19 Kommentare

Michael Jacksons Affe Bubbles lebt jetzt im Tierheim!

Schimpanse Bubbles war einst treuer Begleiter von Michael Jackson († 50). Seit 2005 harrt der Affe alleine im Tierheim aus – Jacksons Familie kümmert sich überhaupt nicht.

Von der "Neverland"-Ranch in ein Tierheim für alternde Show-Tiere: Seit Michael Jackson ihn im Jahr 2005 weggab, fristet sein ehemaliger Schimpanse Bubbles, mittlerweile 29 Jahre alt, ein trauriges Dasein.

Zusammen mit anderen Affen lebt er in einem Heim in Florida, sein Unterhalt – immerhin mehr als 15.000 Euro pro Jahr – wird ausschließlich über Spenden finanziert. Besuch von Jackos Familie? Fehlanzeige!

Nicht einmal die Kinder des King of Pop, Prince Michael (15), Paris (14) und Blanket (10) haben ihren einstigen Spielkameraden bisher besucht. Patti Ragan, der Gründer des Affen-Heimes, sagte dem US-Magazin "National Enquirer": "Bubbles wurde in Michael Jacksons Testament nicht bedacht."

Wie kann man ein geliebtes Tier nur so verstoßen? Jacko hatte das Tier einst aus einem Labor für Tierversuche gerettet, und ihn zu seinem Begleiter gemacht. Er nahm den Affen mit auf Tour, zog ihm bei Showauftritten sogar die gleichen Klamotten an. 2005 dann gab Michael Jackson wegen angeblicher finanzieller Probleme seinen gesamten Privatzoo ab, wie die "Bild" zu berichten weiß. Seither ist das Tier allein.

Zu den Vorlieben von Bubbles gehören laut des Zeitungsberichts Musik, Fernsehen und Malerei. Seine Bilder waren sogar auf der "Art Basel Miami" ausgestellt. Wie der "National Enquirer" weiter schreibt, gehe es dem Tier aber nicht schlecht.

"Er hat ein gutes Leben, eine gute Ernährung und viel Möglichkeiten zum klettern und spielen", wird die Pflegerin des Ausnahme-Affen zitiert. Dass sein einstiger Weggefährte Michael Jackson tot ist, wisse er aber nicht. "Wir haben es ihm nicht gesagt", so die Pflegerin.

Tipps der Redaktion
Wird Janet Jackson wieder heiraten?
schließen
Lies auch ...
Khloé Kardashian und Lamar Odom – Scheidungs-Probleme
Kommentare
noch verfügbare Zeichen
*****
Groupie

"wir haben es ihm nicht gesagt" - was für ein Quark. Lebt er jetzt mit anderen Affen in Verhaltensgerechter Umgebung, ist das in Ordnung und gesünder für ihn als unter Menschen. Ich persönlich würde auch keinem empfehlen, einem erwachsenen männlichen Schimpansen zu nahe zu kommen. Und ob der sich noch an die Kinder erinnert - ich glaub eher nicht.

Petzen!#19
*****
V.I.P.

Affen lassen Affen fallen;
drückt beiden 'ne Banane in die Pfote, und gut ist.

Petzen!#18
*****
GURU

@michel: Du gehörst eigentlich auch ins Tierheim!

Petzen!#17
*****
Paparazzo

Bei 15.000 Euro im Jahr kann es ein nicht so schlechtes Tierheim sein.. und er hat ja andere Affen als Spielgefaehrten; glaube nicht, dass der jemanden vermisst.. Wir reden hier ueber einen Affen oder??? Echt Leute.. es hat Elend auf der Erde... Und ich glaube dass viele Menschen keine 1,000 Euro + im Monat zum Leben haben.... Get real pls. !!

Petzen!#16
*****
GURU

Life of Pi i(fantastisch, soeben im Kino gesehen)bitte sehen, da wird ganz deutlich, wilde Tiere sind wilde Tiere. Tiger, Leguane, Schlangen, Affen etc. sind keine Haustiere.

Petzen!#15