6 Kommentare

Dschungelcamp 2013: Allegra Curtis im Portrait

Dschungelcamp 2013: Allegra Curtis im Portrait Mehr Bilder

Allegra Curtis ist eine weitere Kandidatin im Dschungelcamp 2013 – hat sie das Zeug zur Dschungelkönigin? © dpa

Allegra Curtis (46) tauscht ihre Terrasse auf Mallorca gegen das Plumpsklo in Australien. Sie will für ihren Sohn die coolste Mami sein, aber hat sie auch das Zeug zur Königin?

"Mach das", sagte ihr Sohn – deswegen hat Allegra Curtis nicht lange überlegt und zieht am Freitag mit zehn anderen Kandidaten ins RTL-Dschungelcamp. "Für ihn war es wichtig, dass er die coolste Mami hat. Ich denke, man lebt nur einmal und muss gewisse Erfahrungen machen und das Dschungelcamp wird mich stärken", sagt die 46-jährige Halbamerikanerin im Gespräch mit dem Sender.

Dabei hat das Leben die Tochter von Tony Curtis († 85) und Christine Kaufmann (67) eh schon gestählt. Sie kennt die Sonnenseiten der Traumfabrik, wuchs in Los Angeles in besten Kreisen auf, ist auf "Du" mit den großen Namen in Hollywood.

Aber Allegra Curtis musste auch einstecken. Der Vater nahm die Kinder einst gegen den Willen der Mutter mit in die USA, später litten sie unter seiner Drogensucht. Bevor er starb, vermacht er im Drogenwahn sein gesamtes Hab und Gut seiner dritten Ehefrau – die nichts anderes tat, als jeden einzelnen Stiefel von Tony Curtis zu verscherbeln. Allegra Curtis und die Familie bekamen rein gar nichts. 

Heute lebt die ausgebildete Maskenbildnerin auf Mallorca, designt Schmuck und schreibt Kolumnen. Ihr Sohn Raphael ist gerade mal neun und wird bestimmt jeden Abend gebannt vor dem Fernseher sitzen, wenn sich Mami im Dschungelcamp mit Helmut Berger (68) zankt oder mit den Kollegen übers Essen diskutiert. "Ich bin ein harmoniebedürftiger Mensch und versuche Konflikte zu vermeiden, was nicht heißen soll, dass ich ihnen aus dem Weg gehe, weil ich nicht feige bin. Aber Leute, mit denen ich mich nicht gut verstehe, ignoriere ich einfach", zitiert "klatsch-tratsch.de" Allegra Curtis. Andere ignorieren, das hat ja im RTL-Camp noch nie so gut geklappt. Ihr Vorbild: Brigitte Nielsen (49).

STAR-FAKTOR: Winzig. Viel mehr als einen berühmten Familiennamen hat sie nicht zu bieten, Allegras Profil ist zu schwach für die Dschungelcamp-Zuschauer.

DSCHUNGEL-CHANCEN: Niedrig. Sie und Iris Klein (45) sind sich irgendwie zu ähnlich. Nur ist die Katzenberger-Mama in Deutschland bekannter als die Hollywood-Tochter.

schließen
Lesen Sie auch ...
Lena Gercke im Pool
Lena Gercke Cool am Pool!
Mehr zum Thema
Georgina Fleur
Dschungelcamp 2013 Georgina Fleur im Portrait
Dschungelcamp 2013 Joey Heindle im Portrait
Dschungelcamp 2013 Patrick Nuo im Portrait
Berger goes Dschungelcamp Suff-Randale über den Wolken?
Joey, Olivia, Claudelle & Co. Dschungelcamp – die Bilanz!
Stars & Themen
Kommentare
noch verfügbare Zeichen
*****
Groupie

So viel Geld gibt es gar nicht dass ich so ein Ekelzeug fressen würde.
Wie um Himmels Willen schafft man das.
Ich schau mir Sonjas Gesicht an und weiß genau was sie denkt.
Die würde das vermutlich niemals tun. Ist ja praktizierende Tierfreundin.

Petzen!#6
*****
Rockstar

Wie die wohl zustande gekommen ist? Ich kann weder mit der Mutter noch mit dem Vater irgendeine Ähnlichkeit sehen. Allerdings die Augenpartie erinnert mich an Carla Bruni nach den verhauten OPs. Sollte…? Aber woher hätte sie das Geld gehabt dafür? Gruselig.

Petzen!#5
*****
GURU

Erstaunlich das Produkt von Tony Curtis und Christine Kaufmann. Was ist genetisch hier falsch gelaufen?

Petzen!#4
*****
GURU

Du bist nicht die coolste Mami sondern die dümmste.

Petzen!#3
*****
Jetsetter

Dieser Kommentar wurde gesperrt und wird deshalb nicht angezeigt.

#2
Facebook
Twitter
Neueste Kommentare