12 Kommentare

Halle Berry und Gabriel Aubry vor Gericht

Gabriel Aubry und Halle Berry bei einer Veranstaltung in West Hollywood in 2009
FOTOS: Diese Scheidungen waren richtig teuer

Fünf Jahre lang war Halle Berry mit dem kanadischen Model Gabriel Aubry zusammen  © Getty Images

Halle Berry (48) und Gabriel Aubry (38) stehen sich wieder mal im Gerichtssaal gegenüber. Diesmal geht es darum, dass die Schauspielerin es nicht mehr einsieht, länger für den Lebensunterhalt ihres Ex-Freundes aufzukommen.

Heute (14. Juni) startete die gerichtliche Verhandlung von Halle Berry und ihrem ehemaligen Verlobten Gabriel Aubry. Die 48-jährige Schauspielerin möchte das Unterhaltsgeld, das sie dem Daddy ihrer gemeinsamen siebenjährigen Tochter Nahla monatlich zahlen muss, von 16.000 US-Dollar auf 3.000 US-Dollar kürzen lassen. Sie besteht darauf, dass er endlich einen Job finden muss, um für seinen Lebensunterhalt selbst aufzukommen. Natürlich will Halle weiterhin das bezahlen, was Gabriel braucht, um sich um ihre Tochter zu kümmern, wenn sie in seiner Obhut ist. Das Sorgerecht für Nahla teilt sich das ehemalige Paar. Doch die Oscar-Gewinnerin glaubt, dass der Kanadier ihr Geld dazu verwendet, um eine geregelte Arbeit zu umgehen. Aubry streitet das natürlich ab und behauptet, dass er ein erfolgreiches Model war, bis ihm Halles jetziger Ehemann, der französische Schauspieler Olivier Martinez (49), bei einem Streit ins Gesicht schlug.

Halle und Gabriel lernten sich 2006 kennen, zwei Jahre später kam ihre Tochter zur Welt, 2011 trennten sie sich nach ihrer fünfjährigen Beziehung. Damals war alles noch ganz friedlich, bis Halle ein Jahr später mit ihrer Tochter nach Frankreich ziehen wollte, um mit ihrem damaligen Verlobten und jetzigem Ehemann in eine gemeinsame Zukunft zu starten. Damals gab sie an, dass Nahla dort ein besseres Leben führen könnte, da sie vor den Paparazzi besser geschützt wäre. Gabriel wollte jedoch nicht mitspielen und ließ den Umzug gerichtlich verbieten. Ein paar Monate später kam es dann zu der Schlägerei zwischen Olivier und Gabriel. Beide mussten im Krankenhaus behandelt werden. Vier Jahre nach der Trennung sprach ein Staatsanwalt die 16.000 US-Dollar Unterhaltszahlung aus. Halle legte Berufung ein, weswegen die beiden nun erneut vor Gericht stehen. Auf welche Summe sie sich einigen, bleibt abzuwarten. (rk)

Tipps der Redaktion
Sexy über 40
schließen
Kommentare
noch verfügbare Zeichen
*****
Rockstar

Wo steht das?
Die beiden haben das gemeinsame Sorgerecht, dass Aufenthaltsbestimmungsrecht liegt bei der Mutter. Dort lebt auch die Tochter. Wie oben geschrieben steht, will sie den Unterhalt für die Zeit selbstverständlich bezahlen, wenn die Tochter beim Vater ist. Der Unterhalt von 16.000$ bezieht sich jedoch nur auf den Unterhalt des ehemaligen Lebensgefährten. Steht oben auch ganz genau beschrieben! ER will Kohle dafür, dass er nicht mehr als Model arbeiten kann....er kümmert sich nur zeitweise um das Kind.

Petzen!#12
*****
Rockstar

@Jule1205
Es geht nicht um den Unterhalt für den Expartner, sondern um den Unterhalt, den er eigentlich für seine Tochter aufwenden soll. Die beiden waren nie verheiratet. Er wendet das Geld allerdings für sich und eben nicht allein für seine Tochter auf und das ist das, was nicht ok ist. Sie kürzt damit eigentlich den Unterhalt ihrer Tochter und nicht den für ihren Ex. Für mich sollten die 16.000 nicht in Frage gestellt werden, sondern es sollte eher die falsche Verwendung bzw der Zweck des Geldes in Frage gestellt werden. Das ist ein Unterschied. Wenn ein Mann oder eine Frau für ihr Kind Unterhalt zahlen müssen, so ist das durchaus angemessen. Das Problem liegt eher darin, dass es dann eben nicht in das Kind, sondern in die eigene Tasche fließt.

Petzen!#11
*****
B-Promi

16000 sind zuwenig. Für den Schrott den die zusammenspielt mit ihren elf Zehen bekommt sie ja auch - allerdings unangemessen - viel Geld.

Petzen!#10
*****
Rockstar

Im deutschen Scheidungsrecht sieht es aber ja auch nicht anders aus...wenn Madam nicht will, braucht sie nur eine gute Anwältin und schon zahlt der Ex. Da hat auch das neue Scheidungsgesetz nichts dran geändert. Denn bevor der Staat zahlt, wir der Ex zur Kasse gebeten.

Petzen!#9
*****
Rockstar

Wenn Promi-Männer Unterhalt an Frauen zahlen müssen und das in den meisten Fälle in ganz erstaunlicher Höhe, dann ist die Welt in Ordnung.
Hier ist es eben mal umgekehrt und die Dame muss blechen...........

Petzen!#8