12 Kommentare

Nadja abd el Farrag hat jetzt ein Job-Angebot von Nina Queer

Nina Queer macht Nadja abd el Farrag Job-Angebot
FOTOS: Durch die Jahre mit Naddel

Nina Queer (links) macht Naddel – hier 2011 im Rahmen von "Big Brother" – eine Offerte. Ob diese davon begeistert ist?  © picture alliance

Nadja abd el Farrag gestand sich vor wenigen Tagen endlich ihre Alkohol-Sucht ein. Zudem beklagte die 50-Jährige fehlende Job-Angebote. Doch jetzt gibt's einen ersten Hoffnungsschimmer!

Nadja abd el Farrag sorgte für das Eingeständnis der Woche. Obwohl es schon lange kursierte, ja, kaum von der Hand zu weisen war, wagte Naddel selbst das öffentliche Bekenntnis: Ja, ich habe ein Alkohol-Problem! Während sich die einen Sorgen um die Ex-Frau von Dieter Bohlen machen, die sich seit einer gefühlten Ewigkeit durch die Promi-Welt quält und zu kaum mehr gut war als dem "Promi Boxen"-Prügelknaben (2013), werfen ihr die anderen Kalkül vor. Immerhin plane sie ein Buch – und PR ist schließlich PR.

Promi-Transvestie-Künstlerin Nina Queer (30) schlägt sich dabei klar auf Naddels Seite. Mehr noch, sie bietet der einstigen "Peep"-Moderatorin gleich mehrere mögliche Jobs auf den von Queer veranstalteten Partys an, wie sie der "BILD"-Zeitung erzählt. "DJ, Garderobe, Einlass – gegen anständiges Geld! Ein Zimmer geht dazu auf mich", schlägt Queer vor. Hinter dem DJ-Pult hatte sich Nadja abd el Farrag in der Vergangenheit bereits ausprobiert – insofern tatsächlich kein so abwegiges Angebot! Ob sich der B-Promi, der erst kürzlich in "Ich bin ein Star – Lasst mich wieder rein!" zu sehen war, allerdings zur Garderoben-Mitarbeiterin degradieren lassen würde? Schwer vorstellbar.

Doch wieso zeigt sich Nina Queer eigentlich so hilfsbereit? "Ich hing selber mal an der Flasche", gesteht Queer. Sie wolle "ernsthaft helfen". Eigentlich eine noble Geste des Travestie-Stars – doch wie war das noch mal mit Kalkül und PR?

Tipps der Redaktion
schließen
Lies auch ...
Bill Cosby muss sich vor Gericht verantworten
Kommentare
noch verfügbare Zeichen
*****
Fan

Ab in die Geschlossene!

Petzen!#12
*****
Paparazzo

Kloputze wäre das richtige

Petzen!#11
*****
Jetsetter

das stimmt, aber es gibt ja noch jobs, die sie machen könnte. es muss ja nicht gleich die klofrau sein, eine bürotätigkeit o.ä. würde sie mit sicherheit packen.

Petzen!#10
*****
B-Promi

Ich glaube als Apotekerin ist die auch nicht mehr geeignet!
Denn die ist ja schon so lange raus. Die kommt ja mit den neuen
Arzneien gar nicht mehr klar. Müsste also, von vorne wieder anfangen!! Und das will die bestimmt nicht!!!

Petzen!#9
*****
Jetsetter

wenn sie, wie sie behauptet als apothekenfachkraft gearbeitet hat bzw. ein ausbildung zu dieser hatte, dann setzt man ja einen gewissen iq voraus. den kann ich leider bei ihr nicht erkennen. egal was sie von sich gibt, man bekommt großen zweifel daran an dem was sie sagt. vielleicht sollte sie trotzdem einer "richtigen" arbeit nachgehen, auch wenn sie sich wenig hoffnung gibt, weil sie ja schon 50 ist. eigene aussage. wenn sie es ehrlich wollte, dann müßte sie ja dem leben, welches sie führt adieu sagen und das wird ihr mit sicherheit schwerfallen. was zu vermuten ist, dass sie in ihrem umfeld die falschen freunde bzw. leute kennt. ich schätze sie als sehr labil ein, so dass sie mit sicherheit dieses leben was sie jetzt führt nie ändern wird.

Petzen!#8