23 Kommentare

Sabia Boulahrouz spricht über die Trennung von Rafael van der Vaart

Sabia Boulahrouz und Rafael van der Vaart waren ein Paar
FOTOS: Auf Zeitreise mit Sabia

Das waren sie noch glücklich: Sabia Boulahrouz und Rafael van der Vaart im Oktober 2014 in Hamburg  © picture alliance

Sabia Boulahrouz räumt in einem Interview mit den Gerüchten auf. Ja, sie ist wirklich schwanger. Ein Liebescomeback mit Rafael van der Vaart wird es trotzdem nicht geben – und Sabia verrät auch, weshalb.

Das gemeinsame Baby hätte das große Happy End in der turbulenten Beziehung von Sabia Boulahrouz (37) und Rafael van der Vaart (32) werden sollen. Stattdessen gab das Model im August die Trennung bekannt. Das Beziehungs-Aus ging nicht spurlos an ihr und ihrer Familie vorüber, wie sie nun der Zeitschrift "Gala" im Interview verriet. Mehr als zehn Kilo habe sie abgenommen, weil "der Trennungsschmerz und der Druck" ihr die Kehle zugeschnürt hätten. Nicht zuletzt deswegen waren Zweifel an ihrer Schwangerschaft aufgekommen, die Sabia mit Fotos ihres Viermonatsbauchs aus der Welt schafft.

Selbst die Vorfreude auf ihr viertes Baby scheint getrübt. "Meine Gefühle sind gemischt. Natürlich hatte ich mir für unser Kind eine intakte Familie gewünscht." Allzu viel Zeit für Sorgen habe sie allerdings nicht, denn ihre beiden kleinen Kinder, die van der Vaart wie seine eigenen behandelt habe, bräuchten sie jetzt. "Sie haben es sehr, sehr schwer, weil Rafael nicht mehr da ist."

Kein Kontakt zu Rafael
Weshalb es zur Trennung kam, will Boulahrouz nicht verraten. Nur soviel: "Die äußeren Umstände und der Druck waren enorm, wir sind nicht mehr auf einen gemeinsamen Nenner gekommen." Bei einem Telefonat sei ihr klargeworden, dass van der Vaart "sich gegen uns entschieden hat". Ein Liebescomeback schließt sie aus. Zu groß scheint die Verletzung zu sein. "Wir waren eine Familie. So etwas Wertvolles wirft man nicht einfach weg. Auch nicht unser ungeborenes Kind."

Lange hatten die beiden sich ein gemeinsames Kind gewünscht. Nach einer Fehlgeburt Ende 2013 hatte es endlich geklappt. "Den Test haben wir gemeinsam gemacht. Als das Ergebnis positiv war, haben wir uns riesig gefreut."

Und wie geht es nun weiter? Ihre Schwester Lydia werde sie unterstützen, wenn sie sich um bald drei kleine Kindern muss. Sorgen, dass sie keinen Mann mehr abgekommt, mache sie sich nicht. Eines kann die Ex-Frau von Kicker Khalid Boulahrouz jedenfalls mit Sicherheit sagen: "Mit Fußball bin ich durch." (spot)

Tipps der Redaktion
Jude Law und Sienna Miller 2010 in New York
Zweiter Versuch Alte Liebe rostet nicht
schließen
Lies auch ...
Scarlett Johansson bei einer Veranstaltung in Italien
Kommentare
noch verfügbare Zeichen
*****
Rockstar

Jetzt hat er sie schwanger sitzen gelassen. Sehr wahrscheinlich hat er schon wieder die nächste am
Start.

Petzen!#23
*****
GURU

Ist ja gut, karle69 - ich kratze Deine Ikone nicht mehr an. Aber ich finde es gut, wie vorbildlich Du Dich schlau gemacht hast, bevor Du in andern Kommentaren über die Leute hergezogen bist...
So, und jetzt lass mich endlich in Ruhe!

Petzen!#22
*****
GURU

Mit Rafael hälts keine lange aus.

Petzen!#21
*****
Paparazzo

Zoora
14.10. 18:50
zoora ist ganz offentsichtlich das neue wort für voller griff in den müll eimer.

Petzen!#20
*****
Rockstar

Nein Krabbe , ich bin nicht schlau und stell mich über andere , aber wenn ich über jemanden herziehen will mach ich mich vorher schlau und schreib keinen Stuss wie du !!

Petzen!#19