15 Kommentare

Megan Fox: Nanny oder Scheidung

Megan Fox: Nanny oder Scheidung
Mehr Bilder

Auch Megan Fox scheint so ihre Probleme mit ihrer neuen Rolle als Mutter zu haben  © gettyimages

Megan Fox (26) liebt ihren zwei Monate alten Sohn Noah – doch der Schlafmangel macht die Schauspielerin fertig. Und auch ihre Ehe leidet anscheinend darunter.

Deswegen hat die "Transformers"-Darstellerin jetzt ihrem Mann Brian Austin Green (39) knallhart vor ein Ultimatum gestellt. Entweder ändert sich schnellsten etwas an den nervenaufreibenden Nächten – oder das war es mit der Ehe.

Im Gespräch mit dem "Daily Mirror" schwärmte Megan Fox zunächst: "Ich finde nicht die gleiche Erfüllung in meinem Job, die mir das Muttersein bietet, deswegen bin ich sehr glücklich." Doch dann kam das große "Aber": "Aber vor zwei Wochen habe ich zu Brian gesagt: ‚Wir müssen eine Nanny für die Nächte einstellen oder wir werden uns scheiden lassen. Denn einer in diesem Haus muss mal eine Mütze Schlaf bekommen oder wir werden uns gegenseitig umbringen."

Dieses Statement beweist, dass auch bei Hollywood-Stars nicht immer alles so einfach ist – ein Baby stellt eben jede Partnerschaft vor eine große Zerreißprobe.

Dennoch will Megan Fox ihren kleinen Schatz, der am 27. September zur Welt kam, nicht mehr missen. "Ich bin so sehr in Noah verliebt und ich will mich nicht von ihm trennen. Ich will einfach zu Hause sein", gestand sie dem "Daily Mirror". Sobald eine Nanny eingestellt ist, kann die Schauspielerin das Mutterglück dann sicher noch mehr genießen – und lässt ihren Mann hoffentlich am Leben.

Tipps der Redaktion
schließen
Lies auch ...
Die Spitznamen der Stars
RiRi, Rock & Co. Spitze, eure Spitznamen!
Kommentare
noch verfügbare Zeichen
*****
B-Promi

@Selen: Da hast du Recht, die meisten Mütter machen das prima und lassen ihre Würmchen ja sowieso ungern aus den Augen. ;) Aber es muss ja nicht sein, da immer wieder diese "Rabenmutter"-Diskussion aufzumachen und sich in feindlichen Lagern zu zerfleischen... "Karriereweib" gegen "Heimchen am Herd", "Öko-Tussi" gegen "kochfaule Fast-Food-Mama" etc. -.- Ist doch überflüssig wie nur was und hilft den Kindern auch nicht...
Vllt meint Fox das ja nicht mal ernst und hat nur mal verbal Dampf abgelassen. Oder sie ist wirklich überfordert; in dem Fall finde ich's immer gut, wenn die Leute sich das eingestehen und Hilfe holen, anstatt "sich zusammenzureißen", bis der Laden in die Luft fliegt. Man sieht ja leider oft genug, was da - zum Schaden der Kleinen - bei rauskommen kann. :/

Petzen!#15
*****
Paparazzo

Sicher gibt jeder sein Kind mal zu den Eltern, Großeltern, Kiga etc.
Aber hier geht es nunmal um ein 2 Monate altes Baby. Ich lehn mich jetzt mal weit aus dem Fenster und behaupte glatt, dass sich der großteil der (meistens) Mütter hier noch selbst 24h am Tag um das Kind kümmert. Typischer Fall von das eine will man, dass andere muss man ;)
Aber ihr steht es natürlich frei sich eine Nanny zu nehmen, wenn die Gesamtsituation sie überfordert. ^^

Petzen!#14
*****
B-Promi

Na hier sitzen einige aber auf einem ganz schön hohen Ross. oO Ich glaub, ich kenn kein Elternteil, das nicht - wenigstens ab und an - gern auf eine Nanny zurückgreifen würde bzw. das gern getan hätte, als die Kinder klein waren, und es auch getan hätte, wenn es bezahlbar(er) wäre. Fox hat halt das Geld, muss man sich dafür schämen?!
(Davon mal abgesehen: "Normale" Eltern lassen ihr Kind auch mal bei anderen: im Kindergarten, bei den Großeltern, bei Freunden, Patenonkel/tante, Babysitter aus der Nachbarschaft - manchmal nur für ein paar Stunden, manchmal regelmäßig ganztags. Ist ja wohl jetzt nicht wirklich so viel anders als eine Nanny, abgesehen vom Preis. ^^)

Petzen!#13
*****
GURU

Was macht sie den für einen Wind. Wenn sie sich scheiden lässt, hat sie den kleinen auch am Hals. was soll sich ändern? Soll sie doch eine Nanny einstellen und fertig.

Petzen!#12
*****
Paparazzo

Sie macht die meiste Arbeit schon selbst und will nicht als Bezugsperson Mutter verschwinden. Sie wil einfach auch mal Pause und eine Nacht durchschlafen. Bei den Normalos sind da auch Oma/Opa, Tante/Onkel oder einfach ältere Geschwister, die aufs Baby mal aufpassen. Verstehe die Aufregung nicht.

Petzen!#11