48 Kommentare

Dschungelkönig Peer Kusmagk fordert Katrin Sass zum Talk-Duell

Bei Markus Lanz musste Peer Kusmagk (37) eine krasse Hasstirade von Katrin Sass (56) über sich ergehen lassen. Nun sucht er den Dialog mit der durchgedrehten Schauspielerin.

Einen solchen Shitstorm hat Peer Kusmagk wohl noch nie über sich ergehen lassen müssen! In der Talkshow von Markus Lanz flippte Schauspielerin Katrin Sass ("Good Bye. Lenin") völlig aus, als diskutiert wurde, ob es okay sei, ein Trash-Format wie "Ich bin ein Star - holt mich hier raus!" für den renommierten Grimme-Preis zu nominieren.

Offensichtlich war die bekannte Film- und Theaterschauspielerin damit überhaupt nicht einverstanden und ließ ihre geballte Empörung an dem sichtbar geschockten Dschungelkönig 2011 aus. Schließlich hatte der es gewagt, zu behaupten, dass er zu seiner Teilname an der Extrem-Show stehe und "erhobenen Hauptes" aus dem Dschungel zurückgekehrt sei!

Besonders wütend machte Sass, dass nun von verschiedenen Seiten versucht werde, dem Trash-Format irgendwelche künstlerischen Qualitäten zuzuschreiben. Die Kandidaten gingen schließlich nicht in den Dschungel, um an einem großartigen kulturellen Ereignis teilzunehmen, sondern ausschließlich wegen des Geldes:

"NEIN! Ich gehe in den Dschungel, um die 50 000 Knatter mitzunehmen. (...) Dieses stetige Umhergeeiere! Die sagen alle, die da drin waren, ,naja, so 'ne gewisse Kunst hat's auch schon, jetzt sind wir im Grimme-Preis' (...) Ein Unfug ist das alles!", brüllte sie den armen Peer zusammen.

Ohne ihm die Chance zu lassen, sich gegen ihre Attacke zu wehren, drosch sie gnadenlos weiter auf ihn ein:

"Sich hier hinzusetzen und zu sagen ‚Ich will erhobenen Hauptes raus‘ ist unglaublich! Ich fresse Schwänze, aber erhobenen Hauptes?! Ich krieg Anfälle! Ich kann es nicht fassen! Das ist für dumme Menschen! Und für Unterentwickelte!!!"

Selbst als Kusmagk sie darum bat, mal ein paar Gänge runterzuschalten ("Ich zittere am ganzen Leib. Findest du das in Ordnung?") giftete sie weiter:

"Das wird auch mal Zeit, mein Junge! Dass du dir mal überlegst, was du hier machst in dieser Runde!!!"

In einem Interview mit "Bild" nach der Show erzählte der sympathische Sonnyboy, wie sehr ihn diese brutale Verbal-Attacke schockierte:

"Mein erster Gedanke war: „Hallo, was passiert denn hier?“ Ich weiß überhaupt nicht, wieso Frau Sass so losgelegt hat. Das war vollkommen unmotiviert von ihr. Ich hatte das Gefühl, sie ist wie von Sinnen."

Da sie ihn unter der Gürtellinie und äußerst persönlich angegriffen habe, sei er ziemlich sauer auf sie und habe sie zu einem weiteren Rede-Duell aufgefordert:

"Nein, mir war auch nicht nach Aussprache oder Friedenspfeife. Mir ging es nicht besonders gut, nachdem ich fünf Minuten lang angeschrien wurde. Aber ich denke, es gibt durchaus Diskussionsbedarf zwischen Frau Sass und mir. Ich hab sie in meine Radiosendung am Samstag eingeladen. Ich hoffe, dass wir so die Gelegenheit haben, die Sache auszudiskutieren".

Seinen Fans, von denen er nach dem TV-Eklat offensichtlich viel Unterstützung erhielt, dankte er auf seiner Facebook-Seite:

"vielen dank für die wirklich unfassbar vielen lieben mails zu dem merkwürdigen ausraster von frau sass gestern abend. schön wars nicht, sich so anschreien zu lassen, aber ich glaube nicht, das ich das eigentliche problem von frau sass bin-! also alles wieder gut hier, schönen tag zusammen."

Man darf gespannt sein, wie sich dieser Dschungelcamp-Disput weiter entwickelt. Dass sich Katrin Sass als Vertreterin der deutschen Hochkultur auf ein weiteres Gespräch mit einem so "dummen und unterentwickelten" Menschen wie Peer Kusmagk einlassen wird, ist jedenfalls ziemlich unwahrscheinlich.

Tipps der Redaktion
schließen
Lesen Sie auch ...
Kris Jenner und Bruce Jenner

Mehr zum Thema
Patrick Nuo (li.) und Olivia Jones aus dem Dschungelcamp
Im Dschungelcamp 2013 Olivia Jones war heiß auf Patrick
Originalbild nicht mehr verfügbar
Dschungelcamp-Kandidaten Ihr Leben nach dem Dschungel
Dschungelcamp 2013: Chef-Autor wollte Daniel Hartwich nicht
Dschungelcamp 2013 Chef-Autor war gegen Hartwich
Stars & Themen
Kommentare
noch verfügbare Zeichen
*****
Normalo

Wie hier über die Personen im Speziellen geredet wird zeigt wieder einmal warum solche Verblödungsformate wie das Dschungelcamp überhaupt existieren können. Der Ausraster von Frau Sass war natürlich unfreundlich und auch unpassend aber ich verstehe die Frau gut. Die Verblödung und Sinnlosigkeit der deutschen Fernsehkultur ist schon so weit voran geschritten, dass man es in der Bevölkerung gar nicht mehr für möglich hält, dass dieser Dschungelkram totale gehirntötende Antikultur ist. Die Spaltung der Gesellschaft ist nicht nur finanziell, sondern auch intellektuell weit voran geschritten. Es gibt eine Welt von Menschen da draussen, die Dschungelcamp noch nie gesehen, vielleicht sogar noch nie etwas davon gehört haben. Ich selber besitze gar keinen Fernseher mehr und bin darüber immer wieder froh wenn ich sowas hier lese. Natürlich kann man das zeigen und auch ansehen, wir leben in einem freien Land. Dennoch sollten die Menschen, die Kultur mit Fernsehsendungen in denen Maden gegessen werden gleichsetzen, bei dem Thema den Ball flach halten. Auch wenn jeder Mensch denkt er habe von allem Ahnung, weil er eine Meinung dazu hat, ist die Wirklichkeit doch sehr viel trauriger. Fernsehen ist Konsum und Konsum soll verkaufen und das geht eben wenn man die Masse schlicht hält und bunte Bilder vorsetzt, die ihr eigenes, graues Leben lebenswerter erscheinen lassen. Unsere Kultur ist übersättigt und es ist kein Wunder wenn in absehbarer Zeit andere Kulturen unseren Platz einnehmen. Also stopft euch voll solange ihr es noch könnt. Die Fernsehfanatiker da draussen werden die Menschen sicher nie voran bringen. Das tun Andere. Aber die Entwicklungen konsumieren und denken, dass sie das alles verdient haben, das können sie gut. Und das einige hier argumentieren die Frau sass ist total unbekannt aber der Herr Kusmagk ist ein Star, denen kann man nur gratulieren. Ihr hab erfolgreich Kultur vermieden.

Petzen!#48
*****
Fan

'FREIHEIT IST IMMER DIE FREIHEIT DES ANDERS DENKENDEN' ............wenn jemand, wie Sass, aus dem Arbeiter und Bauernparadies stammt sollte sie / muss sie diesen Satz besonders ihr Eigen nennen. Von jemandem der Mitte 50+ ist sollte man ohnehin erwarten das er / sie über einen sehr weit gefächerten Horizont verfügt, die Sass offensichtlich nicht? Kusmagk muss sich für sein Handeln nicht rechtfertigen und vor jemanden wie der Sass schon gar nicht.

Petzen!#47
*****
Normalo

Was ist das für eine soooo wichtige Person! In meinen Augen ist sie eine alte und mit ihrerBedeutungslosigkeit nicht fertig werdende ältere Frau, keiner kennt sieund dort liegt der >Ärger. Was führ eine sich überschätzende und nutzlose Person, sie schfft garantiert keine bleibenden Werte!

Petzen!#46
*****
Rockstar

Wen interessiert das eigentlich?
Sie ist alt und häßlich und er jung und dümmlich.
Außerdem sind beide so unendlich unwichtig.
Also s.o.!

Petzen!#45
*****
GURU

Frau Sass vertritt ja angeblich Kultur und Nivea. Also wenn das Kultur und Niveau gewesen sein sollen, dann gute Nacht. Dann sind mit die Niveaulosen doch lieber. Die geifern wenigstens nicht so unmanierlich und unkontrolliert in der Öffentlichkeit herum.

Petzen!#44
Neueste Nachrichten
Meist Geschaut...
Facebook
Twitter
Neueste Kommentare