11 Kommentare

Jessica Alba – ist ihre Sonnencreme gefährlich?

Jessica Alba
FOTOS: Die Top 7 der schönsten Frauen

Jessica Alba beim 30. Impact Awards Dinner 2015  © Chris Pizzello/Invision/AP

Jessica Albas (34) Bio-Sonnencreme soll nutzlos sein – die Kunden beschweren sich bei ihr!

Für Jessica Alba (34, "Into the Blue") ist es wahrscheinlich auch persönlich ein harter Rückschlag. Vor allem aber als Unternehmerin traf sie der Vorfall wohl hart: Kunden, die ihre organische Sonnencreme benutzt hatten, reklamierten diese offenbar.

Teilweise sollen sie sogar Fotos eingeschickt haben, um zu beweisen, dass die Sonnencreme keine Wirkung zeigte. Einige hätten Verbrennungen erlitten und nun mit Schmerzen zu kämpfen, wie die britische "Daily Mail" berichtet. Die "Sin City"-Darstellerin hat sich bisher nicht zu den Vorfällen geäußert.

Alba hat mit der "Honest Company" eine Serie von organischen Beauty-Produkten entworfen und auf den Markt gebracht. Bisher waren die Kunden mit den Produkten zufrieden; die Sonnencreme jedoch löst offenbar einen wahren Shitstorm aus.

Auch auf Instagram, Twitter und anderen sozialen Netzwerken posten Käufer Kommentare wie: "Ich werde eure Sonnencreme nie mehr benutzen. Ich habe meine Tochter jede Stunde eingeschmiert und sie hat trotzdem einen Sonnenbrand bekommen!" (spot)

Tipps der Redaktion
schließen
Lies auch ...
Bill Cosby bei einer Anhörung im Mai
Kommentare
noch verfügbare Zeichen
*****
Rockstar

Ein altes Sprichwort sagt: Schuster bleib bei deinem Leisten!
-
Anmerkung: Bei uns wird Anti-Aging-Creme mit dem Namen einer Heiligen beworben, die vor fast 1000 Jahren gelebt hat.....

Petzen!#11
*****
GURU

@kuzial ... das läuft doch ganz anders ...
Die Firma sucht ein Werbegesicht für ihr Produkt und hat sich Jessica Alba ausgesucht. Sie hätte auch ein Mädel von den Jenners nehmen können.
Oder die Paris Hilton, wenn die noch keine Verträge hätte.
Der Einfluss der Person auf das Produkt ist gering, vielleicht etwas beim Duft und beim Design des Parfümfläschchen oder der Verpackung, wo mehrere Muster vorliegen und noch keine Entscheidung getroffen wurde.
Ansonsten werden Fotos und Werbeclips gemacht ... und das war's.
Mit dem Produkt hat sie selbst nix am Hut und die Sonnencreme ist Sache der Firma ... und haften muss sie für Garnix ...

Petzen!#10
*****
Rockstar

Sorry! Erst ließ sich der Kommentar #7 nicht abschicken. Dann war er ganz weg, und jetzt ist er plötzlich wieder da.

Petzen!#9
*****
Rockstar

@Harka
Genau so läuft es.
Aber ich würde niemals ein Bürgschaft übernehmen, ohne das Risiko zu kennen. Wenn es in die Hose geht, geht es nämlich in meine Hose.
Wenn sie ihren Namen für ein Produkt hergibt, ist das wie eine Bürgschaft. Wenn es in die Hose geht, ist das ihre Hose.
Wenn sie nicht selbst in der Lage ist, die Qualität zu prüfen, hätte sie ein Labor beauftragen können.
Wenn sie das nicht getan hat, ist das nicht nur ziemlich blauäugig, sondern auch verantwortungslos.
So wie es aussieht, wollte sie ein paar Millionen dazuverdienen, ohne einen Cent zu investieren.

Petzen!#8
*****
Rockstar

@Harka
Es läuft genau so, wie du es beschreibst.
Sie ist sicher nicht in der Lage, die Qualität selbst zu prüfen, hätte aber ein unabhängiges Labor beauftragen können. Schließlich bürgt sie mit ihrem Namen. Wie heißt das bei Hipp? "Dafür stehe ich mit meinem Namen."
Kein vernünftiger Mensch übernimmt eine Bürgschaft, ohne vorher das Risiko zu überprüfen.
So wie es aussieht, wollte sie aber nur kassieren, ohne selbst zu investieren.

Petzen!#7