20 Kommentare

Sabia Boulahrouz spricht über die Fehlgeburt

Sabia Boulahrouz auf der Fashion Week in Berlin
FOTOS: Das Leben der Sabia Bouhlarouz

Sabia Boulahrouz am 20. Januar 2016 auf der Fashion Week in Berlin  © Action Press

In ihrem ersten Interview nach dem schweren Schicksalsschlag im Dezember spricht Sabia Boulahrouz über unmenschliche Reaktionen und die Haltung des Kindsvaters, ihres Ex-Freundes Rafael van der Vaart.

Dass sie nach ihrer Fehlgeburt mit Spott und Häme konfrontiert wurde, hat bei Sabia Boulahrouz (37) tiefe Wunden geschlagen: "Wie geht man mit solcher Unmenschlichkeit um? Dafür habe ich keine Worte", klagt die Ex-Freundin von Fußballprofi Rafael van der Vaart (32) im Interview mit der aktuellen "Grazia". Kernpunkt der harschen Vorwürfe war die "Babylüge", nach der Boulahrouz überhaupt nicht schwanger gewesen sein soll. Das wäre "eine logistische Meisterleitung" gewesen, kontert die Hamburgerin. Aber sie stehe nicht vor Gericht. Sie wirkt zu müde um zu kämpfen, wenn sie feststellt, dass auch die Veröffentlichung ihres Mutterpasses nichts helfen würde: "Dann hieße es doch nur: Der ist gefälscht. Es ist ja nie gut."

Trotz Enttäuschung: "Er sollte Rafael Ramon heißen"
Es war Boulahrouz' dritte Fehlgeburt, und sie denke jeden Tag an ihre toten Kinder. Dieses Mal war es ein Junge und "er sollte Rafael Ramon heißen. Nach seinem Vater und seinem Opa". Dabei wurde Boulahrouz von van der Vaart schwanger sitzen gelassen und nachdem das Kind im sechsten Monat "still geboren" wurde, hat er ihr "eine Nachricht geschrieben, dass es ihm leid tue". Verletzt stellt sie fest: "Rafael ist eben anders, als die Medien oder ich das gerne hätten." Denn nicht nur, dass sie Daamin (4) und Amaya (5), den Kindern aus ihrer ersten Ehe, die Trennung von "Rafa-Papa" und den Tod ihres Bruders erklären muss, sondern auch, dass der schon wieder eine Neue hat, "tut klar weh". (spot)

Tipps der Redaktion
Sylvie und Rafael van der Vaart
Die van der Vaarts Der Kicker und die Traumfrau
schließen
Lies auch ...
Star Wars 7: Filmplakat
Kommentare
noch verfügbare Zeichen
*****
Normalo

karleistwiederda‘s Thema verfehlt, es geht hier NICHT und Sylvie
der Mann meiner besten Freundin ist für mich passee, das war und ist meine Einstellung. noch dazu war Sylvie schwer krank, Sie brauchte ein stabiles Familienleben, eine beste Freundin, aber nicht solche treulosen.
ihr Mann war in der Situation eine leichte Beute,und Gelegenheiten gab es ja genug!
das ist im Fußball nix Neues, das die Frauen ´´ausgewechselt´´ werden.

Petzen!#20
*****
Jetsetter

das beste beispiel ist doch naddel ...... da sieht man wohin es führt, wenn man sein eigenes leben nicht in den griff bekommt und nur auf kosten von anderen leben möchte. andere waren da clevere. *grins*

Petzen!#19
*****
Jetsetter

letztendlich wissen wir doch gar nicht, wie alles in wirklichkeit ablief. und ich will es eigentlich auch nicht wissen. das über sie und den ganzen anderen clan" (mehr oder weniger) so negativ berichtet wird liegt doch an allen beteiligten. und ganz ehrlich..... wer von der öffentlichkeit lebt (oder leben möchte) muss zwangsläufig in den sauren apfel beissen, dass alles in den medien über ihn ausgeschlachtet wird. wenn sie nicht in der lage sind das zu überblicken, dann brauchen sie sich nicht wundern das wahres und unwahres an die öffentlichkeit kommt. da sie aber außer eine ehemalige "spielerfrau" nichts ist bzw. kann und sicherlich das geld braucht, ohne einer einer regulären arbeit nachzugehen, muss sie damit leben. habe daher kein mitleid mit "solchen". und die weisheit haben sie schließlich auch nicht mit löffeln gefressen.

Petzen!#18
*****
GURU

Verlogener Senf?
Sorry, das war nur meine Einschätzung der aktuellen Lage.
Und Krätze schreibt man mit "ä"

Petzen!#17
*****
Rockstar

Wieder mal alles schön in der Öffentlichkeit breit treten.
Aber Geld stinkt wohl nicht...........................

Petzen!#16