13 Kommentare

MacGyver – Die Kultserie feiert ihr Comeback

Dean Anderson als "MacGyver" ist Kult
FOTOS: Kultserien der 80er

Wenn Kaugummi, Bindfaden und eine handelsübliche Rakete genügen, um zur Kultfigur zu werden: Dean Anderson ist durch "MacGyver" berühmt geworden  © Paramount Home Entertainment

Angus MacGyver hat sich aus seiner misslichsten Situation befreit: Einer 27 Jahre währenden TV-Abstinenz. Eine Pilotfolge für ein "MacGyver"-Comeback ist jetzt tatsächlich in Arbeit.

Es war klar, Angus MacGyver würde auch diese Herausforderung bewältigen... Bereits seit Anfang November war sehr konkret über ein Revival der Kult-TV-Serie über den improvisierfreudigen Tausendsassa gemunkelt worden.

Nun ist es endlich auch offiziell: "MacGyver" kommt zurück auf den Bildschirm. Der US-Sender CBS hat eine Pilotfolge für eine Neuauflage der ursprünglich aus den 80ern stammenden Erfolgsreihe in Auftrag gegeben, wie "deadline.com" berichtet.

24 Jahre, fast ein Vierteljahrhundert lang, wird "MacGyver" im TV-Nirvana geschlummert haben, wenn er schließlich auf den Bildschirm zurückkehren wird. Der Inhalt der Serie soll sich angeblich nicht groß ändern - aber eine wichtige Frage klären: Die, wie der Titelheld eigentlich zu seinen außergewöhnlichen Fähigkeiten gekommen ist.

Regie führen wird James Wan (38, "Fast & Furious 7"). Der prominente Filmemacher hatte schon lange versucht, "MacGyver" neues Leben einzuhauchen. Noch unklar ist, wer die Hauptrolle übernehmen wird. Original-Darsteller Dean Anderson dürfte mit seinen 65 Lenzen für den Part aber definitiv zu alt sein.

Als "Twentysomething" ist der neue MacGyver laut "deadline.com" angelegt. Und bei so einem Altersunterschied helfen auch keine kosmetischen Wunderlösungen mehr - mögen sie noch so kreativ aus Alltagsutensilien zusammengemischt sein. (spot)

Tipps der Redaktion
Beverly Hills, 90210
Beverly Hills & Co. Die Kult-Serien der 90er-Jahre
schließen
Lies auch ...
Kris Jenner trägt ihren Nachnamen bereits seit 1991
Kommentare
noch verfügbare Zeichen
*****
GURU

macgywer soll wiederkommen, mit dem gleichen hauptdarsteller..................richard dean anderson !!!!!!!!!!!!! das ist aber sicher nichtmehr die beste besetzung, oder soll er mit gehhilfe und rollstuhl seine abenteuer bestehen. ich sehe ihn wie er im rolli zum zufällig da stehenden militär jet geschoben wird, und dort seinem pfleger anweisungen gibt wie das ding zu starten ist. wenn der flieger startklar ist, läßt er sich hinein heben und schon geht es los mit der rettung der bedohten personen......................
im ernst, alles sollte mal ein ende haben und erfolge von damals kann man nicht zurück holen. wir ticken heute anderes, die art film / serie / unterhaltung ist einfach vorbei. früher war ich ein fan von macgyver, heute möchte ich mich an meinen erinnerungen erfreuen und mir nicht mit einem unmöglichen remake meine schönen momente im nachhinein kaputt machen.

Petzen!#13
*****
GURU

Irgendwann ist aus jeder Idee mal die Luft raus. "Sex and the City", "Eine schrecklich nette Familie", "TAAM" und auch andere Serien waren über Jahre erfolgreich, auch weil sie mit Tabus brachen und eben nicht nur das boten, was alle anderen auch boten. Jedoch war auch da irgendwann die Luft raus.
Bei "Big Bang Theorie" versucht man dies durch die Weiterentwicklung der Charaktere hinaus zu zögern, aber man merkt auch da, dass es den Autoren zunehmend schwerer fällt, noch neue Höhepunkte zu finden. Die sich häufenden Cameo-Auftritte sind dabei nur eines der stilistischen Elemente, die man einsetzt, um noch weitere Höhepunkte zu finden.

Petzen!#12
*****
Paparazzo

Ich kann mich dem Kommentar von Harka nur anschließen. Und muss noch hinzufügen, das ich es außerdem immer schade finde, erfolgreiche Dinge nicht ruhen zu lassen. Damit sie erfolgreich bleiben.

Petzen!#11
*****
GURU

@Neferure
All die alten Serien wurden dereinst aus guten Gründen abgesetzt. Sie liefen mehr oder weniger lange, aber irgendwann war die Idee abgenutzt und der Zeitgeist ein anderer. Diese alten Serien nun wieder aufzuwärmen, kann nicht funktionieren und hat es bisher auch noch nie.
.
Aber gehen wir mal ein wenig zurück: Warum waren damals einige Serien über viele Jahre so erfolgreich? Weil sie etwas neues boten! MacGyver war eben nicht James Bond, der alle Gegner grundsätzlich töten muss. MacGyver löste seine Probleme grundsätzlich nicht mit überlegener Feuerkraft und möglichst großen Leichenbergen, wie es der damalige Zeitgeist vorsah, er löste seine Probleme durch Wissen und möglichst ohne Gewalt. Die Idee war neu und deshalb erfolgreich. "Knight Raider" - ähnlich. Die Computertechnik war neu und wärend die Konkurrenten ihre Täter zumeist umlegten, starb da niemand. Das A-Team - genauso, zwar wurde jede Menge Munition verballert und Sprengstoff verbraucht, wenn aber jemals jemand einen Kratzer abbekam, dann nur die Helden vom A-Team. Warum war "Full House" so lange erfolgreich? Ganz einfach, es war eben keine heile Familienwelt war, nein, drei Kerle mussten mit drei Mädchen klar kommen müssen. Warum war Al Bundy so lange erfolgreich? Eben auch, weil man aus der heilen Welt ausbrach und etwas neues versuchte. Es waren die Serien, die damals neues boten, unerwartetes, die letztlich erfolgreich waren.
Und was macht man heute? Man will diese ollen Camellen neu auflegen, weil man nichts neues erproben will. Man versucht genau das Gegenteil von dem, wofür die nun neu wiederaufgewärmten Serien stehen. Die waren damals Ausbrecher aus der Einheitssoße und heute sind sie nur noch normal und gewöhnlich. Die wurden damals abgesetzt, als sie eben nicht mehr neu und hipp waren. Will das heute wirklich jemand sehen, noch dazu, wo die zugehörige alte Zielgruppe für die Werbung längst uninteressant geworden ist?

Petzen!#10
*****
Paparazzo

Ich mochte MacGyver sehr. Was regt ihr euch denn so auf, besonders @Harka? Ob es nun so kommt oder nicht, es wird keiner gezwungen das dann auch zu schauen. ;) Und wer kann beweisen, dass so eine Serie - wäre das heute eine Weltpremiere dafür - heute erst gar keine Chance mehr hätten? Ich gebe tomric zwar recht, dass es wohl mehr scheitert als gelingt, aber wie sagt man? Versuch macht klug. So ist das nun mal. Entweder es gefällt einem, wenn man es mal anschaut oder nicht, dafür gibts dann die Fernbedienung.
Und was kam denn so "Neues" bisher? Ausser GoT (was eben nun auch nicht so mein Fall ist), nicht gerade viel Auswahl. Und bei den ganzen dämlichen "Shows" wie Dschungel, Heidi und Co. KG, bleibt meine Kiste eh aus. Von daher lieber sowas, als das oder zig "neue" Krimiserien, die eh alle gleich sind. Denn leider haben die Macher eben nicht gerade kreative Ideen.
Und noch bissel klugscheißen an top.de: Der gute Mann heißt nicht (zumindest nicht nur) Dean Anderson, sonder Richard Dean Anderson ;)

Petzen!#9