31 Kommentare

Kylie Jenner und Kylie Minogue streiten um ihren Namen

Kylie Jenner und Kylie Minogue
FOTOS: Die wichtigsten It-Girls

Kylie Jenner und Kylie Minogue haben im Februar 2016 ordentlich Zoff  © Action Press

Kylie Jenner (18) will sich die Werbe- und Vermarktungsrechte an ihrem Vornamen sichern – doch da hat sie die Rechnung ohne Namensvetterin Kylie Minogue (47) gemacht.

Es kann nur eine Kylie geben! Das scheint jedenfalls Sängerin Kylie Minogue so zu sehen. Jahrelang war sie die einzige, die unter diesem Namen im Show-Geschäft bekannt war. Doch seit gut einem Jahr hat sie Konkurrenz bekommen – aus dem Kardashian-Jenner-Clan.

Denn Nesthäkchen Kylie Jenner stieg aus dem Schatten ihrer berühmten Schwestern Kim, Khloé, Kourtney und Kendall und schuf in den letzten Monaten ein wahres Imperium. Allein auf Instagram folgen der 18-Jährigen rund 53 Millionen Fans. Kylie Minogue hingegen kommt auf schlappe 1,2 Millionen Follower.

Doch das ist nicht der Anstoß des Streits. Jenner hatte im August 2015 in den USA Markenschutz für ihren Namen beantragt, um „weltweit Informationen im Bereich Entertainment, Mode und Popkultur verbreiten zu können“. Das passte Minogue gar nicht, weshalb sie nun rechtliche Schritte einleiten ließ.

Wie die „New York Times“ berichtet, sehe die Sängerin darin die Gefahr, dass ihre eigene Marke geschwächt wird und ihre Fans verwirrt werden könnten. Sie habe sich ihren Namen bereits in mehrfacher Form schützen lassen, besitze seit 1996 ihre Homepage www.kylie.com.

Dem Magazin liegen angeblich die Gerichtsunterlagen vor und in ihrem Einspruch lässt die 47-Jährige kein gutes Haar an dem „Keeping Up With The Kardashians“-Star. Jenner sei „eine zweitrangige Reality-TV-Persönlichkeit“, die im Fernsehen als „Nebendarstellerin“ auftauche und bestenfalls mit „exhibitionistischen Posts“ in den sozialen Medien für Aufmerksamkeit gesorgt habe.

Außerdem wirft sie der 18-Jährigen vor, die Rechte behinderter Menschen verletzt zu haben, als sie im Dezember für eine Modestrecke des „Interview“-Magazins im Rollstuhl posierte. Sich selbst beschrieb sie hingegen als „international namhafte Künstlerin, Kämpfern für die Menschenrechte und Brustkrebs-Botschafterin“.

Harte Worte! Und die wird Kylie Jenner bestimmt nicht auf sich sitzen lassen. Zwar äußerte sie sich noch nicht zu der Sache, doch nur einen Tag, nachdem der Einspruch ihrer australischen Konkurrentin eingereicht wurde, beantragte sie ein weiteres „Kylie“-Patent für die Entertainment-Branche.

Am vergangenen Sonntag (28. Februar) machte Minogue ihr dann eine öffentliche Kriegs-Erklärung, als sie „Hallo… Mein Name ist KYLIE!“, twitterte. Wir sind gespannt, wann Jenner zum Gegenschlag ausholt! (rk)

Tipps der Redaktion
Kendall Jenner und Kylie Jenner
Model-Schwestern Sister-Act auf dem Laufsteg
schließen
Lies auch ...
Bailey Davila Harry Styles Doppelgänger
Kommentare
noch verfügbare Zeichen
*****
Rockstar

Wo Kylie Minogue nunmal Recht hat, hat sie nunmal Recht.

Petzen!#31
*****
B-Promi

beides sehr ansehnliche Geschöpfe

Petzen!#30
*****
B-Promi

Dieser Kommentar wurde gesperrt und wird deshalb nicht angezeigt.

#29
*****
B-Promi

Dieser Kommentar wurde gesperrt und wird deshalb nicht angezeigt.

#28
*****
B-Promi

Dieser Kommentar wurde gesperrt und wird deshalb nicht angezeigt.

#27