7 Kommentare

Udo Lindenberg lädt Flüchtlinge zu Konzert in Bremen ein

Udo Lindenberg lädt Flüchtlinge zu Konzert in Bremen ein
Mehr Bilder

Udo Lindenberg lädt Flüchtlinge zu einem TV-Konzert ein  © Tine Acke/Radio Bremen

Udo Lindenberg hat sich die nächste kleine Geste für Flüchtlinge in Deutschland einfallen lassen: In Bremen lädt er 200 Asylsuchende zu einem TV-Konzert ein.

Auch wenn es nur kleine Gesten sein können: Udo Lindenberg (69, "Mein Ding") setzt sich weiter für Flüchtlinge ein. Nun hat der Altrocker Asylsuchende zu einem TV-Konzert in Bremen eingeladen. 200 von ihnen sollen freien Eintritt zur Aufzeichnung der Jubiläumssendung des "Beat Club" erhalten, wie Radio Bremen am Montag mitteilte. Lindenberg wolle bei der Gelegenheit – natürlich – auch seinen kürzlich veröffentlichten Willkommens-Song "Wir werden jetzt Freunde" spielen, hieß es.

Das Konzert wird am Donnerstag in der Bremer Veranstaltungshalle Pier 2 stattfinden. Lindenbergs Auftritt wird anlässlich des 50. Jubiläums des "Beat Club" aufgezeichnet. Ebenfalls freien Eintritt haben den Angaben zufolge die Besitzer der Tickets für Lindenbergs reguläres Bremen-Konzert am Freitag. (spot)

Tipps der Redaktion
Udo Juergens, Udo Lindenberg, Udo Walz, Udo Kier, Udo Lattek
Berühmte Namensvetter Wir sind alle UDO!
schließen
Lies auch ...
Kylie Jenner bei einer Veranstaltung in London
Kommentare
noch verfügbare Zeichen
*****
GURU

das passt zum lindenberg..!! aber ist gut so..!!

Petzen!#7
*****
GURU

"Nun hat der Altrocker Asylsuchende zu einem TV-Konzert in Bremen eingeladen" ...
die Leute aus Syrien, denen die Kugeln um die Ohren geflogen sind ...
denen fliegt nun seine Scheiß Musik um die Ohren ...
sie werden begeistert sein ...

Petzen!#6
*****
B-Promi

Als hätten diese Leute keine anderen Probleme. Sie verstehen die Sprache nicht und haben Hunger oder nichts zum Anziehen, sollen sich aber dessen Gekrächze anhören. Tolle Idee.

Petzen!#5
*****
Paparazzo

Der soll doch lieber mal was von seinen zig Millionen spenden anstatt hier herum zu schleimen.So sind sie halt ,diese widerlichen Typen, blasen sich immer als wohltäter auf und der kleine Mann soll es bezahlen. Der hat sich doch damals schon in die DDR reingezwängt,weil es um ihn im Westen so ziemlich still geworden war,und gleichzeitig hat er dann den Song ,Sonderzug nach Pankov.....veröffentlicht. Alles nur Geschäftsleute, die weder richtig Singen noch gut Schauspielern können, und von daher immer von Publicity abhängig sind, um ihren einfachen Scheiß teuer zu verkaufen,der ihnen dann ein Leben in Luxus ermöglicht

Petzen!#4
*****
Paparazzo

Seh ich leider ganz genauso.

Petzen!#3