14 Kommentare

Anne Hathaway - Diva-Gehabe am Set

Anne Hathaway auf einer Premiere in London
FOTOS: Die 100 schönsten Frauen der Promiwelt

Anne Hathaway soll eine ganz schöne Zicke sein  © Getty Images

Anne Hathaway (32) hat ihren Hatern im wahrsten Sinne des Wortes neues Futter gegeben: Die Schauspielerin ließ ihr Frühstück ganze vier Mal zurück gehen.

Es gibt so einige Promis, denen der Ruhm zu Kopf gestiegen ist und die ihre Mitmenschen regelmäßig mit ihren Star-Allüren in den Wahnsinn treiben. Anne Hathaway gehörte bisher eigentlich nicht dazu. Sie hat stets ein breites Lächeln im Gesicht und sorgte nie für einen Skandal. Trotzdem gehört die Oscar-Gewinnerin zu den meistgehassten Stars in Hollywood. Es gibt sogar richtige „Hatha-Haters“, wie sich ihre Kritiker im Netz selbst bezeichnen. Den Grund dafür weiß keiner so richtig, es sei ihre affektierte Art, die einfach nerve. 

US-Radiomoderator Howard Stern (61) versuchte es einmal in Worte zu fassen: „Irgendwie hasst jeder Anne Hathaway und ich habe schon mal erklärt, dass ich das auch tue und manchmal nicht weiß warum“, verriet er in seiner Show. „Sie ist einfach so aufgesetzt und schauspielerinnenhaft, dass sie, sogar wenn sie einen Preis gewinnt und außer Atem ist und einen Witz macht, es so klingt, als sei es für sie geschrieben worden. Es klingt alles wie aus einem Drehbuch und geschauspielert.“ Ende vergangenen Jahres äußerte sich die 32-Jährige erstmals zu dem Thema. Dem US-Magazin „Harper’s Bazar“ erzählte sie, sie habe sich selbst gegoogelt und dann einen Artikel mit dem Titel „Warum hassen alle Anne Hathaway?“ entdeckt. „Ich war schockiert, fühlte mich geschlagen und bloßgestellt. Noch heute kann ich die Scham fühlen.“ Die Wut und der Hass hätten sie wirklich getroffen, sagte Hathaway dem Magazin. Ihre Reaktion: Sie zog sich immer mehr aus der Öffentlichkeit zurück, versuchte so wenig aufzufallen wie möglich.

Doch nun hat sich Anne etwas geleistet, das gefundenes Fressen für ihre Hater ist. Während des Drehs für einen japanischen Werbespot führte sie sich wie eine wahre Diva auf und ließ ihr Frühstück ganze vier Mal zurück gehen. Eigentlich hatte die „Man lernt nie aus“-Darstellerin keine großen Ansprüche, bestellte ein pochiertes Ei, einen English Muffin und Avocado. Doch laut des US-Portals „TMZ“ konnte der Koch ihr nicht gerecht werden. Beim ersten Mal war Anne das Ei zu flüssig – sie ließ es zurück gehen. Als sie ein frischgekochtes bekam, war ihr Muffin inzwischen kalt geworden, weshalb sie erneut reklamierte. Beim dritten Anlauf war dann die Temperatur des Muffins perfekt, aber – wie sollte es anders sein – das Ei kalt geworden. Beim vierten Versuch war dann zwar alles nach ihren Wünschen, Hathaway die Lust darauf allerdings vergangen – sie wollte nun ein Spiegelei. Mit diesem Verhalten hat sich die Schauspielerin natürlich nicht nur den Koch zum Feind gemacht. (rk)

Tipps der Redaktion
James Franco und Anne Hathaway bei der Moderation der Oscars 2011
schließen
Lies auch ...
Victoria Swaroski ist jetzt Jurorin bei RTLs "Supertalent"
Kommentare
noch verfügbare Zeichen
*****
GURU

eieieieiei...

Petzen!#14
*****
Rockstar

Flüssiges Ei mag ich auch nicht, genausowenig ein kaltes Ei. Allerdings hätte ich das Ei dann einfach stehen gelassen und den Rest gegessen. Ich lasse i.d.R. nichts zurückgehen, ich lasse es höchstens liegen. Ist auch nicht das Wahre...

Petzen!#13
*****
GURU

Kruemel1969 - ich fürchte, hier kommen wir nicht zusammen. Aber ist doch auch wurscht; morgen wird eh schon wieder eine andere "Sau durch's Dorf getrieben"...

Petzen!#12
*****
B-Promi

Krabbe
ich teile deine meinung und portugal, daumen ganz hoch..!

Petzen!#11
*****
Normalo

Hm, sich ein Spiegelei zu bestellen, nachdem ein gelernter Koch 3 Mal mit meinem gewollten Frühstück offensichtlich stark überfordert war, finde ich noch immer nicht divenhaft, tut mir leid Krabbe. Egal ob am Set oder in einem guten Hotel - Koch ist Koch und gute Arbeit ist gute Arbeit.

Petzen!#10