5 Kommentare
Schommers Star Kolumne

David Bowie, wir singen Deine Lieder!

David Bowie starb 2016
FOTOS: Verwandlungskünstler David Bowie

Fashion-Chamäleon David Bowie im Jahr 1974  © gettyimages

Jeden Mittwoch schreibt unser top.de-Kolumnist Christian Schommers eine öffentliche Mail an die Prominenz. Heute verabschiedet er sich von David Bowie.

"Wo er ist, ist vorne", beschrieb ein Kritiker seine Stellung. Und tatsächlich, David Bowie, 1947 geboren als David Robert Jones, ist – das merkt man besonders jetzt nach seinem Tod – so bedeutend wie Russland groß ist. Eine musikalische Lichtgestalt, die in einer Art permanenten Revolution sich selbst und die Musik neu erfand. Er trug Frauenkleider, als andere noch nicht einmal wussten, was Transgender ist. Er outete sich, obwohl bereits Ehemann und Vater, als homosexuell und nutze Images der schwulen Subkultur, als andere noch androgyn zu buchstabieren suchten. Bowie wechselte seine Stage Persona so oft wie andere die Oberhemden und machte daraus eine künstlerischen Akt. Harlekin, Astronaut, Transvestit, Dandy, Thin White Duke, Gentleman...

Als sein Freund Marc Bolan längst ein umjubelter Star war, kämpfte Bowie noch um seinen Platz in der Rockgeschichte. Heute undenkbar: Aber sein inspiriertes Spiel mit Stilen, die Nutzung unterschiedlichster Genre-Mittel, war für viele zu viel. Gitarrenfolk mit der 12-Saitigen, Beat-Fröhlichkeit, Glamrock mit Killer-Riffs, Jazz-Ernst, Vaudeville-Tamtam, Jacques Brel-Chansonhaftigkeit – Bowie war und ist der große Experimentator, der Einflüsse des Expressionismus oder deutscher Rockbands (Kraftwerk, Can oder Cluster) ebenso verarbeitete wie er sich von Stanley Kubricks Film "2001 – Odyssee im Weltraum" zu seinem ersten kommerziellen Erfolg "Space Oddity" und der Figur des Astronauten Major Tom inspirieren ließ. Der Rest ist Geschichte.

Hunky Dory, Ziggy Stardust, Aladdin Sane, Diamond Dogs, Young Americans – die Veröffentlichungen von Bowie-Alben waren Ereignistage, rot markiert in den Kalendern von Kritik und Publikum und mit einem Nachhall, der Jahre an- und überdauerte. Ob als Produzent, Schauspieler oder Innovator ("Bowie Bonds") – David Bowie war und ist einer der einflussreichsten Künstler der Neuzeit, mehr noch, er wurde zum "einflussreichsten Popmusiker aller Zeiten" (New Musical Express) auserkoren. Der vielfach geehrte Mr. Bowie bekam aber immer auch Gegenwind. Stets gab es was zu bekritteln, immer wurde der Avantgardist hinterfragt und gescholten. 'Zu grell die Maskeraden', sagte man. ’Zu wenig Humor’, hieß es über "Low". Breite Pop-Behaglichkeit, meckerte man angesichts seines größten kommerziellen Erfolges "Let’s Dance". Bowie, längst zum Gentleman und ’elder states man’ gereift, focht das wenig an. Er war ein Suchender, er wagte, wo andere es sich bequem machen. Alien forever.

Und am 10. Januar 2016 dann, zwei Tage nach seinem 69. Geburtstag und der Veröffentlichung seines 25. und letzten Albums "Blackstar", kam, für viele überraschend, die verstörende Meldung vom Tod des "Chamäleons des Pop". Ein schlechter Scherz? Nein! Bowie hat nur wenige Menschen eingeweiht (Leberkrebs) und inszenierte auch diesen letzten Akt, als entwerfe er seine nächste Bühnenshow. Das düstere Blackstar-Werk als "Abschiedsgeschenk" an die Fans, mit Textzeilen, die rückblickend verständlich werden. Bowie mit Augenverband singt "Look up here, I’m in heaven ...". Ja, dort wird er sein, der charmante, stets hingewandte und interessierte Mr. Bowie, der Bilderstürmer, der keine Grenzen akzeptierte und aus seinem Leben und zuletzt auch seinem Tod ein Gesamtkunstwerk schuf.

Rest in peace, David, wir singen Deine Lieder weiter...

Herzlichst,
Dein Christian Schommers

Tipps der Redaktion
David Bowie 1976
David Bowie Das Chamäleon
David Bowie in Toronto
Tote Stars Rest in Peace 2016
schließen
Lies auch ...
Sylvie Meis mit Einhorn
Stars beim Plantschen Auf das Einhorn, fertig, los!
Kommentare
noch verfügbare Zeichen
*****
GURU

Das ist 'mal ein bemerkenswert guter Bericht.
Danke, Christian Schommers!

Petzen!#5
*****
B-Promi

über diesen Bericht hätte er sich bestimmt gefreut

Petzen!#4
*****
Rockstar

Niemand kann den David ersetzen!! Er war einmalig!!! 8-)!!!

Petzen!#3
*****
GURU

schommers kann auch gut............DANKE

Petzen!#2
*****
GURU

Danke Schommers, gut geschrieben! Dem ist nichts hinzuzufügen..

Petzen!#1